33. SSW

Für dein Baby wird’s noch enger im Bauch

33. SSW Fötus

Ab dieser Schwangerschaftswoche wird es in deinem Bauch ziemlich eng für dein Baby werden. Dein Baby ist inzwischen so groß, dass die Gebärmutter immer mehr gedehnt wird und gegen das Zwerchfell drückt. Dadurch büßen deine Lungen an Volumen ein. So kann Kurzatmigkeit von nun an dein täglicher Begleiter werden.

DEIN BABY IST SO GROß WIE EIN..

42,4 CM 1652 GRAMM
  • so groß wie eine Ananas
  • so schwer wie ein Puppenwagen
  • nutzt die Zeit, um Fettpolster zuzulegen

Du bist jetzt..

DER ET IST ZWISCHEN DEM 11 und 17 Dezember
  • 224 bis 230 Tage schwanger
  • 32+0 bis 32+6 Wochen schwanger
  • in deinem dritten Trimester

Dein Baby in der 33. SSW

In der 33. SSW wird der Platz für dein Baby in der Gebärmutter immer weniger. Wo es vorher viel Platz hatte, ist es inzwischen so eng, dass dein Baby beinahe nicht mehr weiß, wohin mit sich. Daher wird dein Baby nun vermutlich mit dem Kopf nach unten liegen. Das ist aufgrund des Platzangebotes in deinem Bauch komfortabler. Außerdem liegt es dann schon in der richtigen Geburtsposition. Sollte dein Baby noch mit dem Kopf nach oben liegen, ist das kein Problem. Denn es hat noch genügend Zeit zum Drehen.

Natürlich wächst dein Baby auch in den kommenden SSW weiter. Dein Baby nimmt wöchentlich etwa 200 Gramm zu und verdoppelt somit bis zur Geburt das aktuelle Gewicht. Die Gewichtszunahme deines Babys besteht hauptsächlich aus Fett. Dadurch kann es selbstständig seine Temperatur halten.

Du in der 33. SSW

33. SSW Frau spürt Kontraktionen

Einmal tief durchatmen! Nicht nur, weil du bereits in der 33. SSW bist, sondern auch, weil du in letzter Zeit zunehmend kurzatmig bist. Das ist nicht verwunderlich, denn deine Gebärmutter inklusive Baby drückt gegen dein Zwerchfell. Dadurch kannst du nicht mehr das volle Ausmaß deiner Lungen nutzen. Um dein Baby musst du dir aber keine Sorgen machen, denn den nötigen Sauerstoff bekommt dein Baby durch die Plazenta.

Seit der 20.SSW wirst du vielleicht bereits Kontraktionen gespürt haben. Bei diesen Übungswehen, auch Braxton-Hicks-Kontraktionen genannt, wird dein Bauch hart und du spürst ein leichtes Ziehen in deinem Unterleib. Je näher das Ende deiner Schwangerschaft rückt, desto intensiver und häufiger treten diese Übungswehen auf. Wenn dies nicht deine erste Schwangerschaft ist, kann es sein, dass du vermehrt Übungswehen hast. Aber eins ist sicher – diese Kontraktionen bringen dich deinem Baby Wehe für Wehe näher.

Tipp für diese Schwangerschaftswoche

33. SSW Schwangere schreibt Geburtsplan

In einem Geburtsplan kannst du deine Wünsche und bevorzugten Maßnahmen für die Geburt deines Babys aufschreiben. Deine Hebamme und anderes medizinisches Personal wissen dann was für dich wichtig ist und wie welche Behandlung deinen Wünschen entspricht. Dazu gehört zum Beispiel, wo du am liebsten entbinden möchtest, wen du während der Geburt dabeihaben möchtest (und wen nicht) und ob du nach der Entbindung stillen möchtest. Es ist auch eine gute Idee, vorab mit deinem Partner oder deiner Begleitperson über deine Wünsche für die Geburt zu sprechen. So kann deine Begleitung während der Entbindung darauf achten, dass alles nach deinen Wünschen verläuft. Und du kannst dich entspannen und dich voll auf die Geburt konzentrieren.

Folgende Woche

34. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE

Hallo Schwangerschaftsdemenz

Zur 34. SSW