29. SSW

Schluckauf und ruckartige Bewegungen

29. SSW Fötus im Bauch

Wenn du in der 29. SSW ein immer wieder auftretendes Zucken in deinem Bauch spürst, kann es sein, dass dein Baby das Atmen übt und dadurch Schluckauf bekommt. Da dein Baby inzwischen um einiges gewachsen ist, wird es in deinem Bauch allmählich sehr eng. Richtiges Schwimmen und Turnen gelingt deinem Untermieter nun nicht mehr so häufig.

DEIN BABY IST SO GROß WIE EIN..

37,6 CM 1032 GRAMM
  • so groß wie ein Butternusskürbis
  • so schwer wie ein Laptop
  • hat vermehrt Schluckauf

Du bist jetzt..

DER ET IST ZWISCHEN DEM 7 und 13 Dezember
  • 196 bis 202 Tage schwanger
  • 28+0 bis 28+6 Wochen schwanger
  • in deinem dritten Trimester

Dein Baby in der 29. SSW

Dein Baby trainiert fleißig weiter seine Atmung. Da dein Baby noch keine Luft einatmen kann, atmet es Fruchtwasser ein. Wenn das Fruchtwasser eingeatmet wird, wird es danach durchs Zwerchfell gedrückt. Dadurch kann es bei deinem Baby zu Schluckauf kommen. Diesen kannst du in deinem Bauch als kleine, wiederkehrende Zuckungen spüren.

Keine Sorge: Schluckauf ist für dein Baby nichts Schlimmes. Im letzten Drittel der Schwangerschaft kann dein Baby bis zu 15 Minuten Schluckauf am Stück haben. Dieser dient dazu, die Muskulatur im Brustkorb und des Zwerchfells zu trainieren und bereitet dein Baby auf eine der wichtigsten Aufgaben außerhalb des Mutterleibs vor: das Atmen.

Du in der 29. SSW

29. SSW Frau spürt ihr Baby im BAuch

Da du dich inzwischen in deinem dritten Trimester befindest, kann es sein, dass du wieder ein paar Schwangerschaftsbeschwerden hast. Die meisten Frauen haben im zweiten Trimester die wenigsten Beschwerden. Leider können im letzten Trimester die körperlichen Beschwerden wieder zunehmen.

Da dein Baby inzwischen sehr groß ist, beginnt der Platz in deinem Bauch allmählich etwas eng zu werden. Damit dein Baby etwas mehr Platz hat, werden deine Organe zur Seite geschoben. Damit wird die Fruchtblase deines Babys nun bis kurz unter dein Zwerchfell reichen. Das muss dir jedoch keine Sorgen bereiten, denn deine Organe schieben sich nach der Geburt wieder selbstständig an den richtigen Platz zurück. Wenn du häufiger Sodbrennen oder Magenschmerzen bekommst, kann das dadurch kommen, dass dein Baby auf dein Zwerchfell drückt. Um den Magen zu schonen wäre es deshalb gut, viele kleine, anstatt wenige große Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen.

Ein weitere Beschwerde, die nun auftreten kann, ist die wachsende Instabilität des Beckens. Das Hormon Relaxin bewirkt, dass die Verbindungen zwischen deinen Beckenknochen schwächer werden. Das erleichtert deinem Baby bei der Geburt den Weg durch dein Becken. Leider kann die schwächere Verbindung der Beckenknochen zu Problemen im Beckenbereich, des unteren Rückens und des Steißbeins führen. Diese werden womöglich durch deinen wachsenden und zunehmend schwereren Babybauch verstärkt. Eine gute Balance zwischen körperlicher Ruhe und Bewegung kann diese Symptome lindern.

Tipp für diese Schwangerschaftswoche

29. SSW Schwangere stillt ihr Baby

Weißt du schon, ob du stillen oder dein Baby mit der Flasche füttern möchtest? Die Muttermilch ist immer perfekt auf die Bedürfnisse deines Babys abgestimmt und das Stillen trägt zu deiner Genesung nach der Geburt bei. Dennoch gibt es viele Frauen, die für ihr Baby eine Fütterung mit der Flasche bevorzugen. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Aber egal ob du stillen, oder mit Flaschennahrung füttern möchtest. Wichtig ist, dass du dich bei deiner Entscheidung wohl fühlst.

Folgende Woche

30. SCHWANGERSCHAFTSWOCHE

Essen fürs Wachstum

Zur 30. SSW