Schwangere leidet unter Sodbrennen

Viele schwangere Frauen leiden in der Schwangerschaft an Sodbrennen. Sodbrennen entsteht durch saures Aufstoßen, wobei eine kleine Menge an Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt. Deine Speiseröhre wird dadurch gereizt und Sodbrennen macht sich bemerkbar.

Was ist Sodbrennen?

Magensäure wird von deinem Körper produziert, um Nahrung in deinem Magen zu verdauen. Ab und zu kann es passieren, dass Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt. Dadurch entsteht ein brennendes Gefühl. Das sogenannte Sodbrennen.

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App

Wie entsteht Sodbrennen in der Schwangerschaft?

Normalerweise wird dein Magen mit einer Art Ventil geschlossen, dass sich nur dann öffnet, wenn Nahrung in deinen Magen gelangt. Während des 1. Trimester deiner Schwangerschaft stellt sich allerdings dein Hormonhaushalt um. Durch die Hormonumstellung kann es sein, dass sich dieses Ventil entspannt und die Magensäure zurückfließt.

Im 2. und 3. Trimester vergrößert sich deine Gebärmutter und übt zusätzlichen Druck auf deinen Magen aus. Dies kann ebenfalls dazu führen, dass die Magensäure ungehindert in deine Speiseröhre zurückfließt und ein brennendes Gefühl verursacht. Die Auslöser für Sodbrennen sind hauptsächlich: zu fettiges Essen, Bücken und Liegen.

Sodbrennen Symptome

  • Ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre
  • Saures Aufstoßen
  • Übelkeit
  • Blähungen
  • Schmerzen in der Brust

Wie häufig kommt Sodbrennen während der Schwangerschaft vor?

Etwa 7 bis 10 % der Frauen leiden während der Schwangerschaft an Sodbrennen. Zum Glück ist Sodbrennen aber harmlos und verschwindet meistens nach der Geburt von allein wieder.

Was kann man gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft tun?

  1. Eine ausgewogenen und ballaststoffreiche Ernährung hilft gegen Sodbrennen. Vermeide zu fettiges Essen, Kaffee, Zitrusfrüchte, kohlensäurehaltige Getränke, Milchprodukte und scharfe Speisen.
  2. Kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt sind ideal. So gibst du deinem Körper genügend Zeit zur Verdauung. Nimm dir zudem Zeit beim Essen und kaue in Ruhe.
  3. Verzichte während des Essens auf Getränke. Trinke stattdessen zwischen den Mahlzeiten.
  4. Manche Hebammen empfehlen das langsame Kauen von Mandeln, Haselnüssen oder Haferflocken.
  5. Esse nicht kurz vor dem Schlafengehen oder einem Nickerchen. Durch das Hinlegen fließt leichter Magensäure in deine Speiseröhre. Es kann auch helfen, das Kopfkissen etwas zu erhöhen oder dich gegen die Wand zu lehnen, damit die Magensäure nicht so leicht zurückfließen kann.
  6. Verzichte auf Nikotin. Rauchen kann das Sodbrennen verstärken.
  7. Versuche Stress so gut wie möglich zu vermeiden, denn der kann dir sauer aufstoßen.
  8. Falls diese Tipps nicht helfen, kannst du mit deiner Hebamme oder Frauenarzt besprechen, ob sie dir eventuell ein Medikament gegen Sodbrennen empfehlen können.