Schwangere Frau mit Kopfschmerzen massiert ihre Schläfen

Kopfschmerzen in der Schwangerschaft sind ein lästiges Übel. Besonders im ersten Trimester kannst du an Kopfschmerzen leiden. Doch was sind die Auslöser? Und was kannst du tun, um die Schmerzen zu lindern?

Schwangerschaft und Kopfschmerzen

Leider treten Kopfschmerzen in der Schwangerschaft häufig auf. In den meisten Fällen sind sie aber nichts, worüber du dir Sorgen machen musst. Wenn sie jedoch länger als vier Stunden anhalten, oder in Kombination mit anderen Beschwerden wie hohem Fieber, Sehstörungen oder schneller Gewichtszunahme auftreten, solltest du deinen Frauenarzt kontaktieren.

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App

Kopfschmerzen im ersten Trimester

Besonders zu Beginn der Schwangerschaft leiden viele Frauen an Kopfschmerzen. In der Regel handelt es sich dabei um Spannungskopfschmerzen. Du kannst sie an einem drückenden Schmerz auf beiden Seiten des Kopfes oder im Nacken erkennen. Wenn du ohnehin oft unter diesen Kopfschmerzen leidest, wirst du sie vermutlich auch während deiner Schwangerschaft haben.

Wodurch entstehen Kopfschmerzen während der Schwangerschaft?

Der Kopfschmerz in der Schwangerschaft wird durch verschiedene Faktoren verursacht. Die Hauptverursacher während der Schwangerschaft sind:

  • Schwangerschaftshormone: Die Hormone verursachen verschiedene Schwangerschaftsbeschwerden, darunter auch Kopfschmerzen.
  • Die eine Beschwerde löst eine andere aus: Andere Beschwerden wie zum Beispiel Müdigkeit oder Erbrechen können Kopfschmerzen verursachen.
  • Anspannung und Stress: Wenn du schwanger bist, wirst du mit vielem konfrontiert. Dies kann bei dir zusätzliche Spannungen und Stress auslösen.
  • Endlich aufhören mit…: Eine Schwangerschaft ist ein guter Grund, um mit dem Rauchen aufzuhören und weniger Kaffee zu trinken. Leider können die damit verbundenen Entzugserscheinungen von Kopfschmerzen begleitet werden.

Kopfschmerzen im zweiten Trimester

Wie bei vielen anderen Schwangerschaftsbeschwerden klingen die Kopfschmerzen nach dem ersten Trimester wieder ab. In den meisten Fällen verschwinden die Kopfschmerzen bereits im zweiten Trimester vollständig. Die Hormone haben ein neues Gleichgewicht gefunden und dein Körper hat sich an die Hormonumstellung gewöhnt.

Kopfschmerzen im dritten Trimester

Im dritten Trimester spielt deine Gewichtszunahme eine wichtige Rolle bei der Entstehung deiner Kopfschmerzen. Durch das höhere Gewicht, verändert sich deine Körperhaltung. Eine falsche Körperhaltung kann zu Kopfschmerzen führen. Solltest du einen Zusammenhang zwischen deinen Kopfschmerzen und deiner Haltung sehen, kann ein Physiotherapeut dir dabei helfen deine Haltung zu verbessern.

Kopfschmerzen im zweiten oder dritten Trimester können auch durch eine Präeklampsie, eine Form der Schwangerschaftsvergiftung, verursacht werden. Wenn du vermutest, dass das bei dir der Fall ist, wende dich umgehend an deinen Frauenarzt.

Migräne während der Schwangerschaft

Häufig wird man von Migräne überfallen. Es ist ein pochender, pulsierender oder stechender Schmerz. Dieser befindet sich meist auf einer Seite des Kopfes. Der Schmerz wird durch Anstrengung, helles Licht und Lärm verschlimmert. Oftmals wird Migräne von Appetitlosigkeit und Erbrechen begleitet.

Wenn du bereits vor deiner Schwangerschaft, zum Zeitpunkt deiner Periode, an Migräneanfällen gelitten hast, hat deine Migräne vermutlich hormonelle Ursachen. Durch die hormonelle Umstellung kann es daher sein, dass du während der Schwangerschaft weniger an Migräne leiden wirst.

Solltest du während deiner Schwangerschaft an Migräne leiden, mache dir keine Sorgen. Migräne verursacht während der Schwangerschaft keine Komplikationen. Solltest du spezielle Medikamente gegen Migräne nehmen, frag deinen Arzt oder Apotheker, ob du diese auch während der Schwangerschaft einnehmen darfst.

Schmerzmittel während der Schwangerschaft

Die meisten Schmerzmittel und Medikamente, die bei Kopfschmerzen helfen, sollten während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Bevor du ein Medikament oder Schmerzmittel einnimmst, frag am besten bei deinem Frauenarzt oder Apotheker nach, ob du dieses während deiner Schwangerschaft einnehmen darfst.

Paracetamol ohne Codein darf während der Schwangerschaft in begrenztem Umfang verwendet werden. Lies dir die Packungsbeilage sorgfältig durch oder frage deinen Frauenarzt.

Tipps zur Vorbeugung von Kopfschmerzen

Wir haben dir eine Liste zusammengestellt, die dir dabei helfen kann, Kopfschmerzen vorzubeugen:

  • Trinke genug: Kopfschmerzen treten häufig auf, wenn du nicht genug trinkst. Trinke mindestens 2 Liter pro Tag, vorzugsweise Wasser.
  • Esse regelmäßig: Ein zu niedriger Blutzucker kann Kopfschmerzen verursachen. Dies kann durch regelmäßiges, gesundes Essen verhindert werden. Versuche jedoch direkten Zucker, der zum Beispiel in Süßigkeiten enthalten ist, zu vermeiden. Denn dieser Zucker ist zum Ausgleich deines Blutzuckerspiegels nicht ideal und wird zu einem erneuten Blutzuckerabfall führen. Ernähre dich am besten mit Vollkornprodukten, Gemüse, Obst und Proteinen. Diese halten deinen Blutzucker konstant.
  • Achte auf deine Ernährung: Einige Lebensmittel können Kopfschmerzen auslösen. Käse, Eiscreme und Schokolade sind dafür bekannt. Wenn du Kopfschmerzen hast, schreibe auf, was du gegessen hast. So kannst du herausfinden, welche Lebensmittel vielleicht für deine Kopfschmerzen verantwortlich sind.
  • Gehe an die frische Luft: Heiße und stickige Räume können Kopfschmerzen verursachen. Frische Luft draußen wirkt Wunder für deinen Kopf, aber auch dein übriges Wohlbefinden.
  • Bewege dich genug: Durch regelmäßige Bewegung baust du Stress ab, schläfst besser und bleibst fitter. Diese Faktoren sind wichtig, um Kopfschmerzen vorzubeugen.
  • Sorge für eine ruhige Umgebung: Lärm und Stress können Kopfschmerzen verursachen. Wenn du merkst, dass das bei dir so ist, dann zieh dich zurück und suche dir ein ruhiges Plätzchen, wo du entspannen kannst.

Kopfschmerzen reduzieren

Manchmal lässt es sich leider nicht vermeiden, dass du Kopfschmerzen bekommst. Aber mit den Tipps aus unserer Liste können deine Kopfschmerzen zumindest erträglicher werden:

  • Schließe deine Augen: Lege dich für ein paar Minuten mit geschlossenen Augen hin. Versuche dich zu entspannen.
  • Massiere deine Kopfhaut: Es kann helfen, die Kopfhaut mit den Fingerspitzen zu massieren.
  • Frische Luft: Mache einen Spaziergang im Freien. Frische Luft und Bewegung sind manchmal die beste Medizin. Sollte dich die Sonne zu sehr blenden, kann eine Sonnenbrille helfen.
  • Nimm Schmerztabletten: Wenn die Schmerzen zu stark werden, kann eine Paracetamol ohne Codein für die nötige Linderung sorgen. Lese vor der Anwendung immer die Packungsbeilage und frage bei Zweifeln deinen Apotheker.