Pärchen sitzt auf der Couch und freut sich über positiven Schwnagerschaftstest

Herzlichen Glückwunsch, du bist schwanger! Aber was nun? Wahrscheinlich hast du gerade tausend Fragen im Kopf. Von „was darf ich essen“ über „wann brauche ich eine Hebamme“ bis zu „warum wird mir übel? Wir versuchen, dir die ersten Fragen zu beantworten.

Ein positiver Schwangerschaftstest

Du hast einen Schwangerschaftstest gemacht und das Ergebnis ist positiv. Aber was bedeutet ein Test und wie zuverlässig ist das Ergebnis? Informationen dazu findest du in unseren Artikeln zum Schwangerschaftstests.

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App

Errechneter Geburtstermin

Du weißt, dass du schwanger bist. Aber in welcher SSW bist du und wann kommt dein Baby zur Welt? Das kannst du ganz einfach mit unserem Schwangerschaftswochenrechner ausrechnen. Und wenn du dann noch wissen willst, wie sich dein Baby in welcher Woche entwickelt, kann dir ein Blick in den Schwangerschaftskalender helfen.

Wie lange dauert eine Schwangerschaft?

Vielleicht bist du verwirrt, dass du den Test gemacht hast und bei dir etwas von 2-3 Wochen steht, aber dein Frauenarzt sagt, dass du bereits in der 6. SSW Woche bist. Das hat etwas mit der Rechenweise der Schwangerschaft zu tun. Denn diese wird meistens nach dem ersten Tag deiner letzten Periode berechnet und nicht danach, wann du Sex hattet. Daher kann es auch sein, dass du verschiedene Angaben bekommst, wie lange du schon schwanger bist.

Die Suche nach der Hebamme

Sobald dein Schwangerschaftstest positiv ist, solltest du dich darum bemühen, eine Hebamme zu suchen. Denn auch, wenn es noch etwas hin ist, bis dein Baby geboren wird, sind die Wartelisten von Hebammen gut gefüllt.

Wusstest du…
…dass Hebammenwissenschaft mittlerweile ein Studium ist? Es ist sogar so, dass alle Hebammen, die nach 2022 beginnen ein Studium machen müssen.

Schwangerschaftsbeschwerden

Während der Schwangerschaft passieren viele Dinge in deinem Körper und du kannst die verschiedensten Schwangerschaftsbeschwerden bekommen. Häufige Beschwerden zu Beginn der Schwangerschaft sind morgendliche Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und Harndrang.

Die erste Ultraschalluntersuchung

Der erste Ultraschall findet in der Regel zwischen der 9. und 12. SSW statt. Bei diesem Ultraschall wird festgestellt, wie lange du schon schwanger bist, ob sich der Embryo gut eingenistet hat und ob das Herz schlägt. Bei dieser Untersuchung wird dir dein Frauenarzt auch deinen Mutterpass mitgeben.

Das Geschlecht sehen

Ab wann sich das Geschlecht deines Babys bestimmen lässt, ist davon abhängig, wie gut dein Baby mitarbeitet. Denn wenn es im Ultraschall in der falschen Position liegt, kann es schwierig werden eine präzise Aussage zu treffen. Anders, als zum Beispiel bei pränataldiagnostischen Untersuchungen wie zum Beispiel der Fruchtwasseruntersuchung, dem NIPT oder der Chorionzottenbiopsie. Durch die Untersuchungen kann auch ohne Mitwirkung deines Babys das Geschlecht bestimmt werden. Wenn du dir einen Spaß machen möchtest, kann dir auch der chinesische Kalender bei der Geschlechtsbestimmung helfen.

Die Schwangerschaft verkünden

Wenn du den ersten Ultraschall hattest und das Herz deines Babys schlägt, ist das Risiko einer Fehlgeburt gering. Ab der 13. SSW sinkt das Risiko auf eine Fehlgeburt enorm. Wann du die große Neuigkeit mit deinen Lieben teilst, musst du selbst entscheiden. Dein Arbeitgeber kann allerdings erst auf die Einhaltung des Mutterschutzgesetzes achten, wenn er von dir offiziell von deiner Schwangerschaft erfahren hat.

Wachstum und Entwicklung deines Babys verfolgen

In unserem Schwangerschaftskalender kannst du Woche für Woche sehen, wie sich dein Baby und dein Babybauch entwickelt. So bist du immer auf dem Laufenden über die Entwicklung deines Babys.

Ernährung in der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist es besonders wichtig auf die Ernährung zu achten. Kurz gesagt: keinen Alkohol trinken, nicht rauchen, kein rohes Fleisch, keinen rohen Fisch und keinen Rohmilchkäse essen.

Einnahme von Folsäure

Während der Schwangerschaft solltest du zusätzlich Folsäure, also Vitamin B11, einnehmen. In den ersten Wochen der Schwangerschaft verringert Folsäure das Risiko von Spina bifida, Lippen- oder Gaumenspalten bei deinem Baby. Außerdem solltest du täglich ein Multivitaminpräparat für schwangere Frauen einnehmen. So kannst du sicher sein, dass du und dein Baby mit allem versorgt seid, was ihr braucht.

Bewegung während der Schwangerschaft

Bewegung ist für dich und dein Baby wichtig. Das hält deinen Körper fit, bereitet dich auf die Geburt vor und verringert das Risiko auf Komplikationen. In der ersten Zeit der Schwangerschaft wirst du die meisten Sportarten noch machen können. Wenn du unsicher bist, frag deinen Frauenarzt lieber einmal zu viel als zu wenig. Und solltest du zum #teamcouchpotato gehören: Auch Schwimmen und Radfahren sind sehr gesund.

Arbeiten während der Schwangerschaft

Damit dein Arbeitgeber alle gesetzlichen Regelungen für Schwangere einhalten kann, muss er wissen, dass du schwanger bist. Die meisten Frauen sagen es ihrem Chef, wenn sie die 12. SSW hinter sich haben. Welche Rechte du als Schwangere hast, kannst du ganz einfach im Mutterschaftsgesetz nachlesen.

Schwanger und jetzt? Noch mehr Informationen!
Wir hoffen, dass wir dir zumindest für den Anfang ein paar deiner Fragen beantwortet haben. Natürlich gibt es noch viel mehr über Schwangerschaft zu lesen. Wie zum Beispiel, was du fürs Baby brauchst, die schönsten Babynamen oder was du wann wo beantragen musst.