Schwangere sortiert Anträge fürs Elterngeld, Kindergeld und Mutterschaftsgeld

Mit der Geburt deines Babys erwartet dich ein neues Kapitel in deinem Leben. Aber bevor du diesen neuen Abschnitt unbesorgt genießen kannst, gibt es einige Formalitäten und Behördengänge, die du erledigen musst. Wir haben dir hier die wichtigsten Infos zur Elternzeit, Elterngeld, Mutterschaftsgeld und Co. zusammengefasst.

Wahrscheinlich siehst du den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr und weißt nicht, wo du wann Elterngeld, Kindergeld, Mutterschaftsgeld und alle anderen Anträge einreichen musst. Daher haben wir dir eine Übersicht erstellt.

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App

Elternzeit

Als Elternzeit wird der Zeitraum bezeichnet, den du nach der Geburt deines Babys unbezahlt zu Hause bleibst. Als festangestellter Arbeitnehmer kannst du bis zu 3 Jahre Elternzeit von deinem Arbeitgeber verlangen.

Wo kannst du Elternzeit beantragen?

Die Elternzeit musst du bei deinem Arbeitgeber beantragen.

Wann kannst du die Elternzeit beantragen?

Du kannst die Elternzeit mindestens sieben Wochen vor dem geplanten Beginn der Elternzeit beantragen.

Wie kannst du Elterngeld beantragen?

Der Antrag auf Elterngeld muss bei deinem Arbeitgeber schriftlich erfolgen und eine Angabe über die Dauer der Elternzeit beinhalten.

Mutterschutzlohn

Wenn du vor Beginn und nach Ende der Mutterschutzfristen wegen eines ärztlichen Beschäftigungsverbotes nicht arbeiten darfst, hast du ein Recht auf Mutterschutzlohn.

Wie bekommst du Mutterschutzlohn?

Um den Mutterschutzlohn zu bekommen, musst du deinem Arbeitgeber ein Attest über das individuelle oder generelle Beschäftigungsverbot vorlegen. In dem Attest muss genau vermerkt sein, wie lange du welche Tätigkeiten nicht ausführen darfst.

Welche Unterlagen brauchst du für den Mutterschutzlohn?

Für den Mutterschutzlohn brauchst du das Attest deines Frauenarztes.

Mutterschaftsgeld

Das Mutterschaftsgeld wird bei Arbeitnehmern von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Diese zahlt dir in der Mutterschutzfrist vor und nach der Geburt deines Babys höchstens 13 Euro pro Tag aus. Du bekommst das Mutterschaftsgeld also 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt deines Babys. Aber keine Angst, du musst nicht von 13 Euro am Tag leben. Den Differenzbetrag bis zum vollen Nettogehalt stockt dein Arbeitgeber auf.

Wo beantragst du Mutterschaftsgeld?

Das ist davon abhängig, wie du krankenversichert bist. Wenn du angestellt bist, kannst du es bei deiner Krankenkasse beantragen. Wenn du privat versichert bist oder geringfügig beschäftigt bist, kannst du beim Bundesversicherungsamt eine einmalige Zahlung beantragen. Solltest du arbeitslos oder in Elternzeit sein, wird jeweils der Einzelfall geprüft. Ebenso, wenn sich während du schwanger dein Arbeitsverhältnis ändert.

Wann kannst du Mutterschaftsgeld beantragen?

Das Mutterschaftsgeld kannst du sieben Wochen vor dem errechneten Geburtstermin beantragen.

Welche Unterlagen brauchst du fürs Mutterschaftsgeld?

Für die Beantragung des Mutterschaftsgeldes brauchst du von deinem Frauenarzt eine Bescheinigung über den Geburtstermin und den Antrag der Krankenkasse oder des Bundesversicherungsamts. Bei deinem Arbeitgeber musst du dich um nichts mehr kümmern. Das regelt die Krankenkasse mit deinem Arbeitgeber.

Vaterschaft anerkennen lassen

Wenn du und dein Partner noch nicht verheiratet seid, könnt ihr die Vaterschaft kostenlos anerkennen lassen. Wenn ihr dies vor der Geburt eures Babys macht, wir dein Partner automatisch als Vater in die Geburtsurkunde aufgenommen. Danach kann es sein, dass zusätzliche Kosten durch die Änderungen der Geburtsurkunde entstehen.

Wo kannst du die Vaterschaft anerkennen lassen?

Die Vaterschaft kannst du beim Standesamt, Jugendamt, Amtsgericht oder einem Notar anerkennen lassen.

Wann kannst du die Vaterschaft anerkennen lassen?

Du kannst die Vaterschaft bereits vor oder nach der Geburt deines Babys anerkennen lassen.

Welche Unterlagen brauchst du für die Vaterschaftsanerkennung?

  • Geburtsurkunden oder Abstammungsurkunden beider Eltern (oder eine beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch)
  • Personalausweise oder Reisepässe beider Elternteile
  • Geburtsurkunde des Kindes oder Nachweis des voraussichtlichen Geburtstermines (Mutterpass)

Elterngeld

Ab dem Tag, an dem dein Baby geboren wurde, kannst du Elterngeld beantragen. Dieses wird, nachdem du es beantragt hast, bis zu drei Monate rückwirkend gezahlt.

Wusstest du, dass...?

Seit dem 01.09.2022 gibt es mehr Elterngeld für Frühchen

Je nachdem, wie früh dein Baby zur Welt kommt, bekommst du bis zu 4 Monate zusätzliches Elterngeld. Und auch die Teilzeitmöglichkeiten werden durch die Neuerungen, zum Beispiel durch weniger Bürokratie, vereinfacht.

Wo kannst du Elterngeld beantragen?

Das Elterngeld kannst du bei der für dich zuständigen Elterngeldstelle beantragen. Oftmals kannst du den Antrag auch schon vor der Geburt deines Babys ausfüllen. So kannst du im Wochenbett lediglich die noch fehlenden Daten ergänzen und dich wieder vollkommen deinem Baby widmen.

Wann kannst du Elterngeld beantragen?

Elterngeld kannst du erst dann beantragen, wenn dein Baby geboren ist und du die Geburtsurkunde deines Babys erhalten hast. Wie lange das jeweils dauert, ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich.

Welche Unterlagen brauchst du fürs Elterngeld?

  • Bescheinigung von der Krankenkasse übers Mutterschaftsgeld
  • Antrag auf Elterngeld
  • Geburtsurkunde deines Babys (extra Ausfertigung für den Elterngeldantrag)
  • Bescheinigung des Arbeitgebers über Zuschuss zum Mutterschaftsgeld
  • Kopie von Vorder- und Rückseite deines Personalausweises und des deines Partners
  • Vordruck „Erklärung zum Einkommen“
  • Steuer-ID von dir und dem Kindsvater
  • Steuerbescheide beider Elternteile aus dem Kalenderjahr vor der Geburt des Kindes
  • Lohn- und Gehaltsnachweise der letzten 12 Monate

Krankenversicherung für dein Baby

Da auch dein Baby nach der Geburt eine Krankenversicherung braucht, kannst du es am besten kostenlos über dich oder deinen Partner versichern lassen.

Wo kannst du dein Baby krankenversichern?

Du kannst dein Baby bis zum 18. Geburtstag kostenlos über dich oder deinen Partner mitversichern.

Wann kannst du die Krankenversicherung für dein Baby abschließen?

Die Krankenversicherung für dein Baby kannst du direkt nach der Geburt abschließen. Rufe dazu am besten bei deiner oder der Krankenversicherung deines Partners an.

Welche Unterlagen brauchst du für die Krankenversicherung deines Babys?

  • Antrag auf Familienversicherung. Diesen bekommst du nach dem Telefonat mit deiner Krankenversicherung zugeschickt.
  • Geburtsurkunde deines Babys

Geburtsurkunde

Durch das Ausstellen der Geburtsurkunde wird bestätigt, dass dein Baby geboren wurde. Dein kleiner Schatz ist jetzt offiziell ein Erdenbürger.

Woher bekommst du die Geburtsurkunde?

Die Geburtsurkunde bekommst du über das Standesamt deines Wohnorts. Manche Krankenhäuser übernehmen allerdings auch die Anmeldung des Babys, so dass du dir im besten Fall einen Weg sparst.

Wann musst du die Geburtsurkunde beantragen?

Die Geburtsurkunde deines Babys solltest du innerhalb der ersten Woche nach der Geburt beantragen.

Welche Unterlagen brauchst du für die Geburtsurkunde?

  • Geburtsbescheinigung der Klinik
  • Urkunde über den Familienstand der Mutter(wenn du nicht verheiratet bist)
  • Sorgeerklärung (wenn du nicht verheiratet bist)
  • Vaterschaftsanerkennung (wenn du nicht verheiratet bist)
  • Kopie eurer Personalausweise (von dir und dem Kindsvater)
  • Eure Geburtsurkunden (von dir und dem Kindsvater)
  • Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde oder beglaubigte Abschrift aus dem Familienstammbuch (wenn ihr verheiratet seid)
  • Scheidungsurteil und Eheurkunde mit Scheidungsvermerk (wenn ihr geschieden seid)

Baby beim Einwohnermeldeamt anmelden

Oftmals bekommt das Einwohnermeldeamt automatisch nach der Ausstellung der Geburtsurkunde deines Babys eine Meldung über die Geburt vom Standesamt. Trotzdem musst du dein Baby persönlich beim Einwohnermeldeamt anmelden.

Wo kannst du dein Baby anmelden?

Du kannst dein Baby beim Einwohnermeldeamt deines Wohnortes anmelden.

Wann kannst du dein Baby anmelden?

Du kannst dein Baby direkt nach der Geburt anmelden.

Welche Unterlagen brauchst du für die Anmeldung deines Babys?

  • Geburtsurkunde deines Babys
  • deinen Personalausweis oder Reisepass
  • Urkunde über die Vaterschaftsanerkennung (wenn ihr nicht verheiratet seid)

Kindergeld

Das Kindergeld, was du monatlich überwiesen bekommst, soll dich bei den Ausgaben für dein Baby unterstützen. In der Regel beträgt es 219 Euro pro Monat.

Wo kannst du Kindergeld beantragen?

Das Kindergeld kannst du bei der Familienkasse der Agentur für Arbeit deines Wohnortes beantragen. Oftmals kannst du den Antrag online einreichen. Das spart dir viel Arbeit.

Wann kannst du Kindergeld beantragen?

Das Kindergeld kannst du nach dem Erhalt der Geburtsurkunde und Steuer-ID deines Babys beantragen.

Welche Unterlagen brauchst du fürs Kindergeld?

  • Antrag auf Kindergeld
  • Geburtsurkunde deines Babys
  • Steuer-ID von euch als Eltern und die Steuer-ID eures Babys

Kinderreisepass

Wenn du mit deinem Baby verreisen willst, kann es sein, dass für manche Reiseziele ein Kinderreisepass vorgeschrieben ist. Der Kinderreisepass kann nur für Kinder unter 12 Jahren beantragt werden. Er unterscheidet sich zum Reisepass dadurch, dass er keinen elektronischen Chip hat, auf dem biometrische Daten gespeichert sind.

Wo beantrage ich einen Kinderreisepass?

Den Kinderreisepass kannst du beim Einwohnermeldeamt deiner Stadt beantragen.

Wann kann ich einen Kinderreisepass beantragen?

Du kannst den Kinderreisepass beantragen, sobald du die Geburtsurkunde bekommen hast.

Welche Unterlagen brauchst du für den Kinderreisepass?

  • Biometrisches Passfoto deines Babys
  • Geburtsurkunde deines Babys
  • Wenn du und dein Partner den Antrag zusammen stellt: eure Personalausweise
  • Sorgerechtserklärung
  • Vaterschaftsanerkennung
  • Wenn du den Antrag allein stellst: schriftliche Einverständniserklärung des Kindsvaters
  • Kopie des Personalausweises des Kindsvaters (wenn du den Antrag allein stellst)