Toxoplasmose: Schwangere Frau kuschelt mit Katze.

Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, die durch einen Parasiten übertragen wird. Der Parasit verbreitet sich durch Katzenkot, auf rohem Fleisch und Gemüse. Aber wie vermeidest du diese Krankheit zu bekommen und ist sie schädlich für dein Baby?

Was ist Toxoplasmose?

Die Toxoplasmose ist eine durch Parasiten ausgelöste Infektionskrankheit. Dieser wird meistens durch Katzenkot, rohes Fleisch, ungewaschenes Gemüse oder durch Katzenkot verunreinigte Erde übertragen. Eine Ansteckung mit Toxoplasmose wird in den wenigsten Fällen erkannt und ist in der Regel ungefährlich. Infizierst du dich allerdings in der Schwangerschaft, kann die Infektion sich auf dein Baby übertragen und gefährlich werden.

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App

In Deutschland sind nach Schätzungen des RKI (Robert-Koch Institut) etwa 26 bis 54 Prozent der Frauen gegen Toxoplasmose immun, da sie bereits eine Infektion durchgemacht haben. In diesem Fall kannst du dich freuen, denn nach einer Toxoplasmose-Infektion bist du ein Leben lang immun gegen den Parasiten.

In der Schwangerschaft raten Frauenärzte oft, einen Toxoplasmose-Test durchzuführen. Dafür wird dir Blut abgenommen und auf Antikörper untersucht. Dieser Test wird aber nicht immer von den Krankenkassen übernommen, sondern zählt zu den individuellen Gesundheitsleistungen. Er kostet im Schnitt zwischen 14 und 16 Euro. Sollte dein Frauenarzt einen begründeten Verdacht auf eine Toxoplasmose-Infektion haben, wird der Test von deiner Krankenkasse übernommen.

Wie vermeidest du eine Toxoplasmose

Die Toxoplasmose wird durch einen Parasiten übertragen, der sich im Darm von Katzen vermehrt und durch den Kot wieder ausgeschieden wird. Nach einigen Tagen an der Luft werden die Parasiten infektiös und bleiben das über mehrere Monate.

Die Parasiten gelangen meistens durch verunreinigte Lebensmittel, wie rohes Fleisch, Wurst, Obst und Gemüse in deinen Körper. Deshalb solltest du besonders in der Schwangerschaft auf deine Ernährung achten und Lebensmittel gut waschen.

Toxoplasmose Schwangerschaft Symptome

Die drei häufigsten Symptome bei Toxoplasmose sind Fieber, Kopfschmerzen und Lymphknotenschwellung. Diese werden aber nur selten mit einer Toxoplasmose-Infektion in Zusammenhang gebracht. In den meisten Fällen verläuft die Toxoplasmose deshalb außerhalb der Schwangerschaft unerkannt und ist harmlos.

Bei einem geschwächten Immunsystem kann die Toxoplasmose jedoch einen schwereren Verlauf nehmen und eine Gehirnentzündung auslösen.

Toxoplasmose in der Schwangerschaft

Infizierst du dich während der Schwangerschaft mit Toxoplasmose, kann es sein, dass sich die Infektionskrankheit auf dein ungeborenes Baby überträgt. Das RKI schätzt, dass etwa 0,5 bis 0,9 Prozent der Schwangeren sich in der Schwangerschaft das erste Mal mit Toxoplasmose infizieren.

Dieses Risiko einer Übertragung auf dein Baby, liegt im ersten Trimester bei 13 Prozent. Bis zum Ende der Schwangerschaft steigert es sich auf bis zu 60 Prozent. Die gute Nachricht ist, dass im Verlauf der Schwangerschaft, das Risiko schwerer Komplikationen immer mehr abnimmt. Die Gefahr für dein ungeborenes Baby hängt demnach mit dem Zeitpunkt der Ansteckung zusammen.

Toxoplasmose-Infektion in der Frühschwangerschaft

Eine Infektion mit Toxoplasmose in der Frühschwangerschaft ist selten, kann aber zu einer Fehlgeburt führen oder schwere Schäden nach sich ziehen. Dazu gehören:

  • Gelbsucht
  • Ausbildung eines Wasserkopfs
  • Herzmuskelentzündung
  • Vergrößerung von Leber und Milz
  • Verkalkungen innerhalb des Schädels

Infektion mit Toxoplasmose ab dem zweiten Trimester

Wenn du dich im zweiten oder dritten Trimester mit Toxoplasmose infizierst und sie sich auf dein Baby überträgt, bleibt das zunächst meist unerkannt. Spätfolgen treten in der Regel erst im Verlauf der nächsten 20 Jahre auf. Dein Baby kann zum Beispiel beginnen zu schielen, Taubheit oder Epilepsie entwickeln. Außerdem kann es zu psychomotorischen Entwicklungsstörrungen kommen. Das heißt, dass dein Baby mehr Zeit braucht, um sich zu entwickeln und Fähigkeiten zu erlernen.

Toxoplasmose Behandlung

In der Schwangerschaft muss eine Erstinfektion mit Toxoplasmose unbedingt so schnell wie möglich behandelt werden. Wenn du dich vor der 16. SSW mit Toxoplasmose infizierst, wird sie meistens mit einem Antibiotikum behandelt. Nach der 16. SSW setzen Ärzte auf eine Kombination aus Antiparasitikum und Antibiotikum. Zusätzlich dazu wird dir Folinsäure verschrieben. Diese soll schwere Knochenmarksschäden verhindern.

Toxoplasmose verhindern

Um einer Toxoplasmose-Infektion in der Schwangerschaft vorzubeugen, gibt es einige Regeln, die du befolgen solltest.

  • Iss keine rohen Fleisch- oder Wurstwaren.
  • Passe besonders bei Lamm-, Schweine- und Ziegenfleisch auf.
  • Erhitze Fleisch auf mindestens 50°C um die Eier der Parasiten abzutöten.
  • Wasche deine Hände und alle benutzen Küchengeräte gründlich nachdem du rohes Fleisch oder Gemüse verarbeitet hast.
  • Bewahre Lebensmittel, die aus der Erde kommen, wie zum Beispiel Kartoffeln, getrennt von anderen Lebensmitteln auf.
  • Wasche und schäle Gemüse und Obst bevor du es isst.
  • Trage Handschuhe, wenn du im Garten arbeitest und wasche dir danach gut die Hände.
  • Füttere deine Katze nicht mit rohem Fleisch sondern greife auf Dosen- oder Trockenfutter zurück.
  • Ein Familienmitglied sollte das Katzenklo täglich mit kochendem Wasser auswaschen und sauber machen.
  • Wenn du einen Sandkasten im Garten hast solltest du diesen abdecken, wenn er nicht benutzt wird. So kann er von Katzen nicht als Katzenklo benutzt werden.

Aber keine Angst, du musst deine Katze natürlich nicht abgeben jetzt, wo du schwanger bist. Besonders, wenn du schon eine Weile mit einer Katze gelebt hast, ist die Chance groß, dass du schon eine Toxoplasmose Infektion durchgemacht hast. Außerdem befinden sich die Toxoplasmose Parasiten nur im Kot deiner Katze. Wenn das Katzenklo täglich sauber gemacht wird und du dich an die oben genannten Regeln hältst, kannst du auch weiter mit deiner Katze kuscheln.