Sex in der Schwangerschaft Paar küsst sich

Während deiner Schwangerschaft wird auch dein Sexleben ganz schön auf den Kopf gestellt. Manchmal hast du überhaupt keine Lust auf Sex und eine Woche später kannst du nicht genug Sex bekommen. Vielleicht fragst du dich auch, ob Sex in der Frühschwangerschaft sicher für dein Baby ist.

Sex in der Schwangerschaft ist meistens ungefährlich für dein Baby. Aber das heißt noch lange nicht, dass du deshalb auch immer eine wahnsinnige Lust auf Sex verspüren musst. Denn durch die wechselnden Hormone verändert sich jedes Trimester deine Libido. Was sich in welchem Trimester verändert, haben wir für dich kurz zusammengefasst.

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App

Sex in der Frühschwangerschaft: Das erste Trimester

In der Frühschwangerschaft ist dein Körper damit beschäftigt, sich an die Umstellung deines Hormonhaushalts zu gewöhnen. Diese Hormone sind der Auslöser für deine Schwangerschaftsbeschwerden. Wahrscheinlich bist du im ersten Trimester sehr müde, dir ist übel, du leidest unter Stimmungsschwankungen und deine Brüste tun dir weh. Kein Wunder, dass du wenig Lust auf Sex hast.

Es kann sein, dass dein Partner aufgrund deiner Lustlosigkeit frustriert ist. Daher solltest du offen und ehrlich mit ihm sprechen. Erkläre deinem Partner, wie du dich fühlst, und warum du gerade wenig Lust auf Sex hast. In den meisten Fällen hilft dies dem gegenseitigen Verständnis. Und keine Sorge, deine Lustlosigkeit wird nicht die ganze Schwangerschaft über anhalten.

Sex im zweiten Trimester

Ab dem 4. Monat deiner Schwangerschaft wird dein Sexleben wieder viel lebendiger und vielleicht sogar besser als je zuvor. Deine schwangerschaftsbedingten Beschwerden sind in der Regel kaum noch vorhanden und der Schwangerschaftsglow steht dir. Du fühlst dich gut und platzt vor Lust.

Der Hauptgrund für deine neu gewonnene Lust ist jedoch, dass deine Brustwarzen, Schamlippen und Klitoris während deiner Schwangerschaft besser durchblutet sind. Folglich braucht es nicht viel, um deine Lust zu wecken. Dies kann sich auch in sexuellen Träumen und Fantasien äußern.

Sex im dritten Trimester

Im letzten Drittel deiner Schwangerschaft, kann es sein, dass wieder vermehrt Schwangerschaftsbeschwerden auftreten. In der Theorie hast du immer noch Lust auf Sex, aber die praktische Anwendung erschwert sich mit jedem Zentimeter, den dein Bauch wächst. Aber keine Sorge: Mit ein wenig Kreativität gibt es viele Möglichkeiten deiner Lust nachzugehen!

Die Ängste deines Partners beim Sex in der Schwangerschaft

Es kann sein, dass dein Partner gegen Ende der Schwangerschaft nicht mehr mit dir schlafen möchte. Das hat nichts damit zu tun, dass er dich unattraktiv oder weniger anziehend findet. Vielleicht hat er Angst, dich oder euer Baby zu verletzen. Diese Angst können wir ihm allerdings nehmen.

Dein Baby wird durch Fruchtwasser, die Gebärmutter und Membranen geschützt. Daher kann dein Partner das Baby mit seinem Penis in keiner Weise schädigen.

Orgasmus in der Schwangerschaft

Solltest du noch nie einen Orgasmus gehabt haben, kannst du ihn in deiner Schwangerschaft vielleicht zum ersten Mal erleben. Das liegt an der erhöhten Durchblutung der Vagina und der Klitoris. Dadurch fühlt sich der Sex und auch der Orgasmus in der Schwangerschaft intensiver an.

Durch einen Orgasmus zieht sich deine Gebärmutter zusammen. Das kann sich für dich wie leichte Wehen anfühlen. Gerade gegen Ende der Schwangerschaft, kann es sein, dass du durch einen Orgasmus einen harten Bauch bekommst. Deinem Baby wird aber nichts passieren und der harte Bauch wird auch von selbst wieder weggehen. Es kann allerdings einige Stunden dauern, bis dein Bauch wieder völlig weich ist.

Dein Baby wird durch einen Orgasmus nicht geschädigt, ganz im Gegenteil. Denn durch die weibliche Ejakulation werden Hormone freigesetzt. Diese wirken sich positiv auf dein Baby aus und das Zusammenziehen deiner Gebärmutter fühlt sich für dein Baby wie eine leichte Massage an.

Die besten Sexstellungen in der Schwangerschaft

Zur Inspiration haben wir 5 Sexpositionen beschrieben, die auch mit Schwangerschaftsbauch Spaß machen:

  • Löffelchen-Stellung:
    Lege dich auf deine Seite, mit dem Rücken zu deinem Partner. Dein Partner legt sich hinter dich, mit seinem Bauch gegen deinen Rücken. Auf diese Weise hat dein Bauch den nötigen Platz, während er zusätzlich von der Matratze gestützt wird.

  • Du sitzt auf seinem Schoß:
    Lass deinen Partner auf einem stabilen Stuhl oder dem Bettrand sitzen. Setze dich auf seinen Schoß, mit deinem Gesicht oder Rücken zu ihm. Der Vorteil dieser Stellung ist, dass du Tempo und Tiefe des Eindringens bestimmen kannst.

  • Reiter-Stellung:
    Bei der Reiterstellung entsteht kaum Druck auf Bauch und Brüste. Da du auf deinem Partner sitzt, kannst du, genau wie beim Sitzen auf seinem Schoß, das Tempo und die Tiefe der Penetration bestimmen.

  • Missionarsstellung:
    Du liegst auf dem Rücken, stellst deine Beine leicht angewinkelt auf. Dein Partner legt sich zwischen deine Beine und stützt sich auf seinen Knien und Händen ab. Auf diese Weise wird kein Druck auf deinen Bauch ausgeübt.

  • Doggy-Style:
    Du kniest im Vierfüßlerstand vor deinem Partner. So kann er von hinten in dich eindringen. Dein Babybauch hat so genügend Platz. Sollte diese Position dennoch unangenehm für dich sein, kannst du versuchen ein Kissen als Stütze unter deinen Bauch zu legen.

Wann solltest du in der Schwangerschaft keinen Sex haben

Manchmal solltest du jedoch auf Sex verzichten. Wie zum Beispiel:

  • Deine Fruchtblase ist geplatzt: Wenn deine Fruchtblase geplatzt ist, besteht die Gefahr einer Infektion beim Geschlechtsverkehr. Allerdings solltest du in diesem Fall ins Krankenhaus fahren, da die Entbindung deines Babys kurz bevorstehen kann.
  • Du hast Blutungen: Bevor du in Panik ausbrichst, ist es wichtig zunächst herauszufinden woher die Blutung kommt. Besprich dies am besten mit deinem Frauenarzt.
  • Wenn dein Partner eine übertragbare Geschlechtskrankheit hat: Eine sexuell übertragbare Krankheit ist nicht nur für dich, sondern kann auch für dein Baby gefährlich sein.
  • Du hast vorzeitige Wehen: Sex kann die Wehen beschleunigen. Solltest du bereits vor der 37. Woche Wehen haben, verzichte am besten auf Sex. Dein Baby ist vor der 37. Woche noch nicht voll entwickelt. Daher solltest du kein Risiko eingehen.
  • Du bist mit Mehrlingen schwanger: Wenn du Mehrlinge erwartest, solltest du auf Sex in der Schwangerschaft verzichten.
  • Wenn du bereits frühere Fehl- oder Frühgeburten hattest: Sprich hierüber am besten mit deinem Frauenarzt. Der Arzt kann dir genau sagen, wie du dich in dieser Situation verhalten sollst.
  • Wenn deine Plazenta ungünstig liegt: Besprich dies am besten mit deinem Frauenarzt. Dieser kann dich genauer über die Lage deiner Plazenta aufklären.

Blutungen nach dem Sex in der Schwangerschaft

Da deine Gebärmutterwand in der Schwangerschaft zusätzlich durchblutet wird, kann ein Blutgefäß beim Sex platzen. Dies äußert sich dadurch, dass du während oder nach dem Sex ein paar Tropfen Blut verlierst, was allerdings kein Grund zur Sorge ist.

Solltest du allerdings mehr als nur eine paar Tropfen Blut verlieren, wende dich bitte an deinen Frauenarzt.

Wehen fördern durch Sex in der Schwangerschaft?

Das Hormon Prostaglandin bewirkt, dass der Gebärmutterhals weicher wird und die Gebärmutter sich zusammenzieht. Dieses Hormon ist auch im Sperma enthalten. Allerdings befindet sich im Sperma eine zu geringe Menge dieses Hormons, um die Geburt einzuleiten und Wehen zu fördern.

Solltest du dich allerdings am Ende deiner Schwangerschaft befinden oder bereits übertragen haben, kann Sex in der Schwangerschaft die Einleitung der Geburt beschleunigen. Einen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt es allerdings nicht.

Sex in der Risikoschwangerschaft

Wenn du ein erhöhtes Risiko für eine Frühgeburt hast, oder eine Risikoschwangerschaft hast, ist es besser, in der Endphase der Schwangerschaft kein Risiko einzugehen. Sprich am besten mit deinem Frauenarzt darüber, worauf in deinem Fall zu achten ist.