Schwangere fliegen: Schwangere mit Babybauch sitzt angeschnallt im Flugzeug

Du möchtest noch ein letztes Mal mit deinem Partner zusammen in den Urlaub fliegen, bevor euer Baby kommt? Oder du musst womöglich beruflich fliegen und weißt nicht, ob das in deiner Schwangerschaft noch geht? Wir haben alle Infos für dich zum Thema schwanger fliegen.

Wie lange darf ich schwanger fliegen?

Wie lange du schwanger fliegen darfst, hängt davon ab, in welcher Schwangerschaftswoche du bist. In der Regel kannst du bis zur 28. SSW ohne Probleme ein Flugzeug besteigen. Allerdings gibt es bei den Airlines Unterschiede. Daher solltest du dich vorher über die Beförderungsbestimmungen informieren. Wenn du die Möglichkeit hast, kannst du direkt bei der Buchung angeben, dass du schwanger bist.

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App

Nach der 36. SSW werden dir wahrscheinlich alle Fluggesellschaften den Zutritt verwehren. Wenn du Mehrlinge erwartest, wirst du ab der 32. SSW nicht mehr fliegen dürfen. Diese Beschränkungen kommen daher, weil die Fluggesellschaften nicht das Risiko eingehen wollen, dass du dein Baby im Flugzeug bekommst.

Um zwischen der 28. und 36. SSW fliegen zu können, brauchst du, je nach Airline, ein Attest einer Hebamme oder deines Frauenarztes. Darüber hinaus solltest du dich immer vorab bei der Airline erkundigen, welche Regelungen bei ihnen für Schwangere gelten. Je nach Airline unterscheiden sich diese.

Was ist der beste Zeitpunkt, um schwanger zu fliegen?

Die beste Zeit, um schwanger zu fliegen ist oft das zweite Trimester. Die meisten schwangeren Frauen leiden dann am wenigsten unter Schwangerschaftsbeschwerden wie zum Beispiel Übelkeit, Kopfschmerzen oder Wassereinlagerungen. Hinzu kommt, dass der Babybauch noch nicht so groß ist, dass er dich sehr in deiner Bewegungsfreiheit einschränkt. Auch die Chance, dass du dein Baby während des Fluges zur Welt bringst, sind gering.

Attest zum Fliegen

Nach der 28. SSW verlangen die meisten Fluggesellschaften ein Attest. Dieses muss von deinem Frauenarzt oder deiner Hebamme ausgestellt sein. Auch dein errechneter Geburtstermin muss in dem Attest stehen. Weiterhin solltest du darauf achten, dass das Attest vor Abflug nicht älter als 5 Tage ist. Aber auch hier unterscheiden sich die Airlines voneinander. Informiere dich daher immer vorab, wie alt das Attest vor Abflug sein darf.

Lege dein Attest am besten in deinen Reisepass damit du es nicht vergisst. Denn ohne ein Attest kann es sein, dass sich die Airline weigert, dich an Bord zu lassen.

Folgende Informationen müssen in dem Attest stehen:

  • Deine aktuelle Schwangerschaftswoche
  • Der voraussichtliche Geburtstermin
  • Die Bestätigung über eine unkomplizierte Schwangerschaft
  • Die Bestätigung über die Tauglichkeit der Schwangeren zum Fliegen

Wann solltest du als Schwangere nicht fliegen?

Wenn deine Schwangerschaft als Risikoschwangerschaft eingestuft wird oder bereits Komplikationen während deiner Schwangerschaft aufgetreten sind, solltest du schwanger nicht fliegen. Vor allen Dingen wird vom Fliegen in der Schwangerschaft abgeraten bei:

Ist es sicher, als Schwangere zu fliegen?

Wenn du während der Schwangerschaft fliegen willst, machst du dir vielleicht Sorgen, dass das Fliegen ein Risiko für deine Gesundheit oder die deines Babys ist. Aber wie du in den folgenden Punkten lesen kannst, ist Fliegen in der Schwangerschaft ungefährlich.

Kosmische Strahlung

In der Atmosphäre gibt es kosmische Strahlung. Hoch in der Luft ist diese Strahlung viel höher als am Boden. Manchmal wird behauptet, dass die Strahlung für das ungeborene Kind schädlich sein kann. Dieses Risiko ist allerdings sehr gering, wenn du während der Schwangerschaft nur gelegentlich fliegst.Das Risiko steigt lediglich, wenn du sehr oft fliegst, zum Beispiel als Stewardess oder Pilot. In solchen Fällen gelten besondere Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften.

Druck

Der Luftdruck in einem Flugzeug unterscheidet sich vom Luftdruck auf dem Boden. Auch dein Körper muss mit diesem Druckunterschied zurechtkommen. Das merkst du zum Beispiel in den Ohren. Du brauchst dir allerdings keine Gedanken zu machen, dass sich der Druck negativ auf die Fruchtblase auswirkt. Da sich diese in deinem Körper befindet, ist diese nicht im Kontakt mit der Außenluft und du kannst unbesorgt sein.

Sicherheitskontrollen

Bei den Sicherheitskontrollen kannst du, auch wenn du schwanger bist, durch den Metalldetektor gehen. Denn dieser arbeitet nicht mit Röntgenstrahlen, sondern mit einer „Millimeterwellen-Technik“. Auch der Körperscan ist in deiner Schwangerschaft sicher. Die Röntgenstrahlung ist so gering, wie ein zweiminütiger Flug auf Reisehöhe.

Wenn du dich dabei allerdings unwohl fühlst, kannst du dem Sicherheitspersonal sagen, dass du schwanger bist. Sie können dir genau sagen, um welchen Scan es sich handelt und ob dieser für deine Schwangerschaft sicher ist.

Thrombose

Jeder, der eine lange Flugreise unternimmt, hat ein leicht erhöhtes Risiko für eine Thrombose. Wenn du während der Schwangerschaft fliegst, ist das Risiko einer Thrombose aufgrund der Schwangerschaftshormone etwas höher.

Das bedeutet allerdings nicht, dass du bei einem Flug während der Schwangerschaft sofort Risiko läufst, eine Thrombose zu entwickeln. Es ist jedoch ratsam, dass du die Gefahr im Hinterkopf hast. Strecke daher öfters deine Beine aus, trink ausreichend viel und bewege dich, wenn du die Chance hast. Das ist die beste Prävention.

Beförderungsbestimmungen für Schwangere

Wenn du in der Schwangerschaft fliegen willst, solltest du dich im Voraus über die verschiedenen Fluggesellschaften informieren. Nicht nur wegen der Beförderungsbestimmungen, sondern auch im Hinblick auf die möglichen Vorteile. Einige Fluggesellschaften bieten kostenloses Wasser während des Fluges an oder geben Schwangeren beim Einsteigen Vorrang.

KLM

Bis zur 36. SSW kannst du in der Schwangerschaft mit KLM fliegen. Wenn du eine Risikoschwangerschaft hast, musst du ein ärztliches Attest vorlegen können. Bei Mehrlingsschwangerschaften empfiehlt KLM, dass du dich vor dem Flug mit deinem Frauenarzt oder deiner Hebamme in Verbindung setzt.

Ryanair

Bei Ryanair ist Fliegen in der Schwangerschaft bis zur 36. SSW erlaubt. Schwangere, die Mehrlinge erwarten, können bis zur 32 SSW fliegen. Nach der 28. SSW musst du ein Attest vorlegen, welches deine Flugtauglichkeit bestätigt.

Transavia

Das Fliegen während der Schwangerschaft ist bei Transavia bis zur 36.SSW erlaubt. Im Falle von Problemen oder einer Mehrlingsschwangerschaft darfst du nur bis zur 34.SSW fliegen. Transavia empfiehlt, ein englischsprachiges Attest bei sich zu haben.

EasyJet

Bis zum Ende der 35. SSW kannst du mit EasyJet fliegen. Wenn du Mehrlinge erwartest, darfst du bei EasyJet ab der 32.SSW nicht mehr an Bord.

TUIfly

Bei TUIfly brauchst du bis zur 29.SSW kein Attest. Zwischen der 29. und 36. SSW ist dieses allerdings notwendig, um fliegen zu können. Das Attest sollte zum Zeitpunkt der Reise nicht älter als 14 Tage sein. Auch hier ist das Fliegen nach der 37. SSW nicht mehr gestattet.

Lufthansa

Wenn du bisher eine komplikationslose Schwangerschaft hast, darfst du bei der Lufthansa bis zur 36. SSW fliegen. Es wird jedoch empfohlen, ab der 28. Woche ein Attest mit sich zu führen. Bei Mehrlingsschwangerschaften kannst du bist zur 32. SSW fliegen.

Eurowings

Wenn du mit Eurowings fliegen möchtest, solltest du auf Anfrage deinen Mutterpass vorlegen können. Wenn du keine der oben-genannten Risikofaktoren hast, kannst du mit Eurowings bis zur 36. SSW fliegen. Wenn du Mehrlinge erwartest, rät die Fluggesellschaft allerdings von einer Flugreise ab.

Fliegen nach der Entbindung

Hast du gerade erst dein Baby bekommen? Dann kannst du nicht sofort mit deinem Neugeborenen in das Flugzeug steigen. Viele Fluggesellschaften erlauben allerdings, dass du mit deinem Baby fliegen darfst, wenn es 7 Tage alt ist. Am besten ist es jedoch, wenn du wartest, bis dein Baby mindestens 6 Wochen alt ist. Denn die Zeit benötigt es, bis die Lungen besser entwickelt sind.

Wenn du ohne dein Baby fliegen willst, kannst du das in der Regel schon 48 Stunden nach der Entbindung. Allerdings nur, wenn die Entbindung problemlos verlaufen ist. Wenn du einen Kaiserschnitt hattest, musst du unter Umständen etwas länger warten. Wie lange genau hängt von der jeweiligen Fluggesellschaft ab. In der Regel sind es ein paar Wochen.

Tipps für das Fliegen in der Schwangerschaft

Wenn du schwanger fliegst, kann es sein, dass es nicht ganz so bequem und entspannt ist, wie vor deiner Schwangerschaft. Die folgenden Tipps können dir helfen, den Flug so angenehm wie möglich für dich zu gestalten:

  • Buche einen bequemen Sitzplatz: Ein Gangplatz in der Nähe der Toilette ist hilfreich. Besonders, wenn du häufigen Harndrang hast. Außerdem kann dir ein Sitz mit mehr Beinfreiheit auch mit Babybauch viel Bewegungsspielraum verschaffen.
  • Bewege dich ausreichend: Achte darauf, dass du dich gelegentlich bewegst. Steh kurz auf, oder bewege zumindest die Füße. Dadurch verringert sich das Thromboserisiko.
  • Erkundige dich über die Beförderungsbestimmungen: Noch bevor du deinen Flug buchst, solltest du dich über die Beförderungsbestimmungen der Airline und die Einreisebestimmungen des Reiselandes informieren.
  • Vergiss deine Dokumente nicht: Denke an deinen Mutterpass, das Attest deines Frauenarztes oder deiner Hebamme und die Kontaktdaten deines Frauenarztes oder deiner Hebamme. Nimm sicherheitshalber ein paar Kopien von allem mit.
  • Bereite dich gut vor: Stelle zum Beispiel sicher, dass du weißt, wo du am Zielort einen Frauenarzt findest. Weiterhin solltest du vor deiner Reise mit deinem Frauenarzt oder deiner Hebamme sprechen. Sie können beurteilen, ob du ohne Sorgen die Reise antreten kannst.
  • Trage bequeme Kleidung: Am Flughafen und während des Fluges sitzt du viele Stunden auf einer Stelle. Deshalb ist es bequemer, wenn du legere Kleidung trägst. Wenn du mehrere Schichten trägst, kannst du leicht etwas an- oder ausziehen.
  • Trinke genug: Die Luft in einem Flugzeug ist etwas trockener. Ausreichend Wasser zu trinken, sorgt für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.
  • Trage bei Bedarf Kompressionsstrümpfe: Leidest du unter Wassereinlagerungen und geschwollenen Füßen? Kompressionsstrümpfe können dir dabei helfen, dass die Füße nicht ganz so doll anschwellen und schmerzen. Gleichzeitig verringern sie auch das Thromboserisiko.
  • Lege den Sicherheitsgurt unter deinen Bauch: Auch wenn du schwanger bist, musst du dich im Flugzeug anschnallen. Am besten ist es, den Sicherheitsgurt unter dem Bauch anzulegen. Auf diese Weise kann er dir nicht unangenehm auf den Bauch drücken.