Frau lässt sich beim Friseur die Haare waschen un dlacht dabei

Wenn du dir vor deiner Schwangerschaft regelmäßig die Haare gefärbt hast, fragst du dich jetzt wahrscheinlich, ob das auch in deiner Schwangerschaft ungefährlich ist. Wir haben alle Infos für dich zusammengefasst.

Ist Haare färben in der Schwangerschaft schädlich?

Die Annahme, dass Haare färben in der Schwangerschaft schädlich ist, ist weit verbreitet. Der Grund dafür ist, dass Farbstoffe und darin enthaltene Schadstoffe über den Blutkreislauf zu deinem Baby gelangen können, wenn diese mit deiner Kopfhaut in Berührung kommen oder eingeatmet werden.

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App

Haarfärbemittel können chemische Zusätze wie P-Phenylendiamin (PPD) enthalten. Laut deutschem Gesetz ist dies nur zu einem Anteil von maximal zwei Prozent erlaubt. Es kann also nur eine sehr geringe Menge dieses Farbstoffs überhaupt in deinen Blutkreislauf gelangen. Diese winzigen Mengen sind nicht gesundheitsschädlich. Allerdings ist nicht jedes Produkt unbedenklich. Daher solltest du bei der Produktauswahl aufpassen und darauf achten, lediglich europäische Produkte zu verwenden. Denn nur diese unterliegen strengen Kontrollen.

Produkte zum Haare färben in der Schwangerschaft

Wenn du schwanger bist, solltest du, wenn möglich, eine Haarfarbe auf natürlicher Basis wählen. So muss dein Haar nicht unnötig chemisch aufgehellt oder gefärbt werden. Das ist nicht nur gesünder für dich, sondern auch besser für dein Haar und deine Kopfhaut. Denn es kann sein, dass deine Haut während der Schwangerschaft empfindlicher reagiert und sich deine Haarstruktur verändert hat.

Manche Hebammen raten, mit dem Blondieren der Haare zu warten, bis die Schwangerschaft vorbei ist. Denn um dein Haar aufzuhellen wird Wasserstoffperoxid genutzt. Das kann in großen Mengen schädlich sein. Willst du dein Haar trotzdem blondieren? Dann solltest du ein Produkt mit höchstens sechs Prozent Wasserstoffperoxid oder weniger wählen und mit dem Färben bis zum zweiten Trimester warten.

Schwanger sein und Haare färben: Kann ich das selbst machen?

Du gehst normalerweise nicht zum Friseur und färbst deine Haare selbst? Das kannst du auch während deiner Schwangerschaft machen. Allerdings solltest du auf folgende Dinge achten:

  • Trage beim Färben Handschuhe.
  • Färbe dein Haar in einem gut belüfteten Raum.
  • Lies dir den Beipackzettel gut durch und folge den Anweisungen.
  • Lass das Färbemittel so kurz wie möglich einwirken, bevor du es ausspülst.
  • Spüle deine Kopfhaut nach dem Färben besonders gründlich ab.

Aufs Haare färben in der Schwangerschaft verzichten?

Du hast dir vor der Schwangerschaft immer die Haare gefärbt? In der Schwangerschaft bist du aber zu ängstlich oder willst mal was Neues ausprobieren? Dann ist vielleicht jetzt der richtige Zeitpunkt, um wieder zu deiner Naturhaarfarbe zurückzufinden. Oder du tönst deine Haare. Dann legt sich die Farbe außen ums Haar und dringt nicht tief ins Innere.

Vielleicht hilft dir ein neuer Haarschnitt auch dabei, den Übergang zwischen den beiden Haarfarben leichter zu gestalten. Du siehst, es gibt Alternativen genug. Und was gibt es Schöneres, als immer mal wieder etwas Neues zu probieren.

Schwanger und als Friseurin tätig

Du arbeitest als Friseurin und bist schwanger? Das bedeutet nicht, dass du nun aufhören musst zu arbeiten. Du kannst nach wie vor weiterarbeiten. Wenn du einem Kunden die Haare färben musst, solltest du darauf achten, dass der Raum gut belüftet ist und dass das Produkt, mit dem du in Berührung kommst, auch in der Schwangerschaft sicher verwendet werden kann.

Natürlich solltest du darauf achten, direkten Hautkontakt zu vermeiden und Handschuhe zu benutzen. Damit du nicht den ganzen Tag stehst, solltest du dich hin und wieder zwischen den Kunden hinsetzen. Vielleicht besprichst du mit deinem Arbeitgeber, welche Möglichkeiten du in deiner Schwangerschaft von seiner Seite aus hast.

Haare färben und Stillen

Auch, wenn du nach der Schwangerschaft stillst, kannst du dir die Haare färben. Die Menge des Farbstoffs, die in den Blutkreislauf gelangt kann, ist minimal. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Farbstoff in deine Muttermilch gelangt, demnach auch. Wenn du dich allerdings sicherer dabei fühlst, auf das Haare färben in der Stillzeit zu verzichten, solltest du auf dein Gefühl hören.

Tipps und Alternativen zum Haare färben in der Schwangerschaft

Wenn du dir schwanger die Haare färbst, können die folgenden Tipps hilfreich sein:

  • Teste, bevor du färbst: Da sich die Struktur deiner Haare während der Schwangerschaft verändert, kann es sein, dass das Haarfärbemittel anders wirkt. Deshalb solltest du das Färbemittel zunächst an einer kleinen Haarpartie ausprobieren.
  • Färbe deine Haare nicht zu oft: Wenn du schwanger bist, solltest du dein Haar nicht zu oft färben. Das Haare färben in der Schwangerschaft ist sicher, sollte jedoch nicht übertrieben werden.
  • Warte mit dem Färben der Haare bis zum zweiten Trimester: Du solltest bis zum zweiten Trimester deiner Schwangerschaft warten, da in dieser Zeit weniger Schwangerschaftssymptome wie Übelkeit, Geruchsempfindlichkeit und Schwindel auftreten. Gerade der Geruch von Haarfärbemitteln kann unangenehm sein.
  • Entscheide dich für Haarfarben auf natürlicher Basis: Wähle vorzugsweise eine Haarfarbe auf natürlicher Basis, wie zum Beispiel Henna. Diese Farben sind besser für deine Haut und dein Haar. Auch hier solltest du dabei aber darauf achten, dass du nur Produkte aus der EU verwendest und es sich um reine Naturfarben handelt. Anderenfalls unterliegen die Produkte nicht den strengen Richtlinien und können womöglich für die Verwendung in der Schwangerschaft bedenklich sein und Pestizide oder PPD enthalten.
  • Wähle Highlights oder Lowlights: Bei diesen Methoden der Haarfärbung besteht weniger Kontakt mit der Kopfhaut. Außerdem sind Strähnchen oft schonender fürs Haar, als es komplett zu färben.
  • Benutze färbende Shampoos: Eine weitere Alternative zum Haare färben in der Schwangerschaft können färbende Shampoos sein. Diese verstärken deinen Haarton auf natürliche Art und Weise und sind unbedenklich.
  • Bespreche deine Wünsche und/oder Zweifel: Du möchtest deine Haare färben, weißt aber nicht, wie und welche Haarfarbe in der Schwangerschaft gut geeignet ist? Dann kannst du deinen Friseur, deine Hebamme oder deinen Frauenarzt fragen. Diese können dir am besten sagen, welche Produkte geeignet sind.
  • Tu das, was sich für dich gut und richtig anfühlt: Das Haare färben in der Schwangerschaft gilt als sicher. Aber du zweifelst trotzdem? Hör auf dein Gefühl und mache das, was sich für dich richtig und gut anfühlt.