Leberwurst auf Brot mit sauren Gurken dadrauf

Wenn du schwanger bist, kannst du nicht mehr alle Lebensmittel unbesorgt essen. Vor allem Fleisch, Fisch und Käse sollten in der Schwangerschaft manchmal vermieden werden. Aber wie sieht es mit Leberwurst aus?

Darfst du Leberwurst in der Schwangerschaft essen?

Wenn du schwanger bist, solltest du zumindest im ersten Trimester keine Leberwurst essen. Das Gleiche gilt für andere Leberprodukte wie Pastete oder gebratene Leber. Leberprodukte enthalten viel Vitamin A. Eine übermäßige Zufuhr dieses Vitamins erhöht das Risiko, dass dein Baby Geburtsfehler entwickelt.

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App

Die folgenden Geburtsfehler können durch zu viel Vitamin A in der Schwangerschaft entstehen:

  • Wachtstumsstörungen
  • Gaumenspalte
  • Hautproblme
  • Augenprobleme
  • Leberschädigungen

Um Listeriose oder Toxoplasmose musst du dir beim Verzehr von Leberwurst in der Schwangerschaft aber keine Sorgen machen. Denn die Leberwurst gehört zu den Kochwürsten und wird daher ausreichend erhitzt. Somit werden alle schädlichen Bakterien abgetötet.

Schwangeren Frauen wird empfohlen, täglich etwa 800 Mikrogramm Vitamin A und höchstens 1.100 Mikrogramm zu sich zu nehmen. Ein Toast mit Leberwurst hat etwa 1.200 Mikrogramm. Sprich, du kommt schon mit einer kleinen Menge Leberwurst leicht über die empfohlene Tagesmenge an Vitamin A.

Da Schwangere aber oftmals einen Heißhunger auf Leberwurst entwickeln, können manche Frauen nicht auf Leberwurst in der Schwangerschaft verzichten. Ab und zu darfst du dir ab dem zweiten Trimester Leberwurst in kleinen Mengen gönnen. Versuche aber dennoch so wenig wie möglich davon zu essen.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine tägliche Aufnahme von Vitamin A dadurch zu hoch ist, solltest du deinen Frauenarzt fragen.