Kaffee Schwangerschaft - Koffein Schwangerschaft - Koffeinhaltige Getränke während der Schwangerschaft - wieviel Kaffee ist in der Schwangerschafte erlaubt? - Frau macht Kaffee in einem Espressokocher am Lagerfeuer

Ist die morgendliche Tasse Kaffee der Hauptgrund, warum du dich überhaupt aus dem Bett quälst? Dann musst du dich während der Schwangerschaft nach einer Alternative umsehen. Denn Kaffee und andere koffeinhaltige Getränke können für dein Baby und dich schädlich sein. Wir stellen dir das Wichtigste zum Thema Kaffee, Koffein und koffeinfreie Kaffee-Alternativen vor.

Koffein

Koffein ist ein stimulierender Wirkstoff, der in vielen Getränken und sogar in manchen Lebensmitteln zu finden ist. Das beliebteste koffeinhaltige Getränk ist Kaffee, aber Koffein ist auch in Softdrinks, schwarzen und grünen Tees und Kakao enthalten. Manche Schmerzmittel und Antiallergika können ebenfalls Koffein enthalten.

Koffein in der Schwangerschaft

Koffein kann über den Mutterkuchen zu deinem Baby gelangen und somit die Herzschlagfrequenz deines Babys erhöhen. Daher solltest du während der Schwangerschaft und Stillzeit keinen Kaffee oder koffeinhaltige Getränke trinken. Wenn du aber nicht vollkommen ohne kannst, empfehlen Ärzte für werdende und stillende Mütter nicht mehr als 200 mg Koffein pro Tag zu konsumieren. Das sind ungefähr zwei Tassen Kaffee.

In der folgenden Tabelle findest du den Koffeingehalt von verschiedenen koffeinhaltigen Getränken:

Der Koffeingehalt einer Tasse Kaffee oder Tee kann je nach Marke und Zubereitungsart stark variieren.

Mögliche Auswirkungen von Koffein während der Schwangerschaft

Es gibt nicht viele wissenschaftliche Studien, die belegen, wie schädlich Koffein während der Schwangerschaft ist. Man geht davon aus, dass moderater Konsum von nicht mehr als 200 mg Koffein pro Tag weder für dein Baby noch für dich schädlich ist.

Mögliche Auswirkungen auf dein Baby

Wenn du während der Schwangerschaft koffeinhaltige Getränke oder Lebensmittel zu dir nimmst, kann sich das negativ auf dein Baby auswirken.

  • Niedrigeres Geburtsgewicht: Babys von Müttern, die während der Schwangerschaft große Mengen an koffeinhaltigen Getränken getrunken haben, haben häufig ein niedrigeres Gewicht bei der Geburt.
  • Verzögertes Wachstum und Entwicklung: Koffein kann die Entwicklung und das Wachstum deines Babys hemmen.
  • Unruhiges Baby: Koffein wird durch dein Blut an dein Baby weitergegeben. Dein Baby wird empfindlicher auf das Koffein reagieren und es ist möglich, dass es dadurch unruhiger wird.
  • Blutgefäße verengen sich: Es wird angenommen, dass Koffein die Blutgefäße zwischen Gebärmutter und Plazenta verengen kann. Dadurch wird der Blutfluss zu deinem Baby gestört.
  • Früh- oder Fehlgeburt: Das Risiko einer Früh- oder Fehlgeburt ist bei übermäßigem Koffeinkonsum erhöht.

Koffein in der Schwangerschaft

Der Konsum von koffeinhaltigen Getränken oder Lebensmitteln kann auf dich während der Schwangerschaft folgende Auswirkungen haben:

  • Erhöhter Puls: Koffein erhöht deinen Blutdruck und somit auch deinen Puls. Das kann zu Schlaflosigkeit und Kopfschmerzen führen.
  • Sodbrennen: Kaffee regt deinen Magen an zusätzliche Magensäure zu produzieren. Diese kann zu Sodbrennen führen.

Alternativen zu Kaffee

Eine wohlduftende Tasse Kaffee gehört zu deinem Alltag dazu und du möchtest diesen Verwöhnmoment nur ungern missen? Das ist verständlich. Glücklicherweise gibt es viele Alternativen, die dich über den Tag bringen können.

Folgende Alternativen können deinen Kaffeedurst während der Schwangerschaft stillen:

  • Entkoffeinierter Kaffee
  • Getreidekaffee
  • Koffeinfreie Teesorten: Kräutertee, Früchtetee oder Minze
  • Heiße Schokolade oder Kakao