Mädchen oder Junge Säugling liegt auf grauer Decke mit einem grauen Hasen in der Hand und schläft

Mit den Vornamen ist es wie bei der Babykleidung: Kauft man lieber rosa oder blaue Klamotten? Viele Eltern entscheiden sich inzwischen für gelbe Babysachen. Unisex-Namen sind genauso: Sie passen zu jedem Geschlecht.

Was sind geschlechtsneutrale Namen?

Emma, Sofia und Lea sind klare Mädchennamen. Dagegen können nur Jungen Noah, Paul oder Leon heißen. Doch warum sollte man sich so einschränken?

Heute werden Vornamen immer beliebter, die unisex sind. Also Jungs- und Mädchennamen, die zu allen Geschlechtern passen. Gerade für Eltern, die nicht vor der Geburt wissen wollen, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen, sind geschlechtsneutrale Vornamen ideal. Man muss sich dann keine zwei Babynamen überlegen, sondern nur einen, der auf jeden Fall passt.

Unisex-Namen im Trend

Früher waren gleichgeschlechtliche Namen in Deutschland zwar nicht verboten, aber man brauchte immer einen eindeutigen Zweitnamen. Dadurch sollte klar erkennbar sein, ob es sich beim Baby um ein Mädchen oder um einen Jungen handelt. Heute hat sich die Gesetzeslage verändert.

Inzwischen dürfen Eltern ihren Babys auch dann geschlechtsneutrale Namen geben, wenn danach nur der Nachname folgt. Vor allem in den USA sind Unisex-Namen beliebt. Berühmte Personen mit Unisex-Namen sind zum Beispiel Taylor Swift, Cameron Diaz oder Luca Toni aus Italien. Heute geben aber auch Eltern in Deutschland ihren Babys immer öfter geschlechtsneutrale Vornamen.

Die schönsten genderneutralen Namen

Es gibt viele Namen für Jungs und Mädchen. Bei manchen handelt es sich um Abkürzungen von anderen Vornamen, manche sind aber auch im Original gleichgeschlechtlich. Die schönsten Unisex-Namen zeigen wir dir hier.

Luca

Luca ist ein Jungs- und Mädchenname. In Deutschland heißen hauptsächlich Jungen so. Der Vorname leitet sich von Lucas her. Er bezeichnet eine Person, die „aus Lucania stammt“. Lucania ist eine Region in Süditalien.

Luca Toni war ein berühmter italienischer Fußballer. Im Jahr 2006 hat er mit seiner Mannschaft den Weltmeistertitel geholt. Außerdem war er mehrfach Torschützenkönig in verschiedenen Ligen. Mit dem FC Bayern München war er darüber hinaus Deutscher Meister und Sieger des DFB-Pokals.

Carol, Karlie und Charlie

Die Unisex-Namen Carol, Karlie und Charlie leiten sich alle von Karl ab. Karl ist ein germanischer Vorname. Man weiß aber nicht genau, was er bedeutet. Wenn er aus dem Althochdeutschen kommt, heißt er so viel wie „Mann“ oder „Ehemann“. Manche sagen auch, der Jungenname ist altgermanisch. Dann ist die Namensbedeutung „Heerschar“ oder „Krieger“. Wiederum geht eine andere Theorie davon aus, dass Karl mittelniederdeutsch ist. Der Babyname heißt dann so viel wie „freier Mann“.

Karlie Kloss ist ein weibliches Model aus den USA. Sie hat zum Beispiel bei Kampagnen von Dolce & Gabbana, Calvin Klein, Yves Saint Laurent oder Karl Lagerfeld mitgemacht. Auch für Victoria’s Secret hat sie schon gemodelt.

Charlie Chaplin war dagegen ein männlicher Schauspieler aus England. Man kennt ihn bis heute für seine Rolle in verschiedenen Stummfilmen. Er hat dieses Genre Anfang des 20. Jahrhunderts maßgeblich geprägt.

Dylan

Der Jungs- und Mädchenname Dylan kommt ursprünglich aus Wales. Die Namensbedeutung ist „See“. In den USA werden neben Jungen auch viele Mädchen Dylan genannt. In Deutschland ist der Vorname dagegen eher selten.

Bekannt wurde der Unisex-Name Dylan vor allem durch Bob Dylan. Sein richtiger Name lautet allerdings Robert Allen Zimmerman. Er ist ein Musiker aus den USA. Populäre Lieder von Bob Dylan sind zum Beispiel „Blowin’ in the Wind“ oder „Knocking on Heaven’s Door“. Für sein Talent hat Bob Dylan sogar einen Nobelpreis gewonnen.

Leslie

Leslie ist ein weiterer geschlechtsneutraler Name aus Großbritannien. Sein Ursprung liegt allerdings nicht in Wales, sondern in Schottland. Dort war Leslie früher nicht als Vorname, sondern als Familienname gebräuchlich. Die Namensbedeutung ist etwa „Stechpalmengarten“.

Einen etwas irreführenden Namen trägt Leslie Mann: Hierbei handelt es sich nämlich um eine Frau. Leslie Mann ist eine Schauspielerin aus den USA. Man kennt sie vor allem aus den Filmen „Immer Ärger mit 40“, „Die Schadenfreundinnen“ und „George – Der aus dem Dschungel kam“.

Ein männlicher Namensträger ist Leslie Nielsen. Auch er ist als Schauspieler tätig und übernimmt zum Beispiel die Hauptrolle in „Die nackte Kanone“ und spielt in „Scary Movie“ Teil 3 und 4 mit.

Taylor

Taylor ist ein englischer Vorname, der wie Leslie ursprünglich als Familienname diente. Taylor lässt sich mit „Schneider“ übersetzen. Während in den USA hauptsächlich Mädchen Taylor heißen, geben Eltern in Deutschland vor allem Jungs diesen Vornamen.

Eine erfolgreiche Musikerin aus den USA ist Taylor Swift. Bekannte Lieder von ihr sind zum Beispiel „Wildest Dreams“ oder „All Too Well“. Für ihre Musik hat Taylor Swift schon unzählige Grammys gewonnen.

Aus dem Kino kennen wir außerdem Taylor Lautner. Er ist ein männlicher Schauspieler, der vor allem durch seine Rolle als Werwolf in der „Twilight“-Saga bekannt wurde. Außerdem spielt Taylor Lautner die Hauptrolle in „Atemlos – Gefährliche Wahrheit“.

Loki

Der Vorname Loki stammt aus nordischen Sagen und Mythen. Loki war ein Gott, den die Menschen allerdings kaum verehrten. Die meisten seiner Eigenschaften waren nämlich negativ geprägt. Was der Babyname Loki bedeutet, weiß man nicht genau. Vielleicht kommt er von einem Wort für „der Luftige“ oder „schließen“.

Heute ist Loki vor allem aus dem Marvel-Universum bekannt. Er kommt in den Filmen über „Thor“ und die „Avengers“ vor. Auf Netflix gibt es außerdem eine Serie über ihn. Sie heißt auch „Loki“.

Alex

Alex ist eine Abkürzung für Vornamen wie Alexander oder Alexandra. Darum können sowohl Jungs als auch Mädchen diesen Babynamen benutzen. Alexander oder Alexandra sind griechische Vornamen. Sie bestehen aus zwei Teilen: „Alexo“ bedeutet „verteidigen“, „schützen“ oder „helfen“. „Aner“ heißt so viel wie „Mann“. Man kann den Vornamen Alex also ungefähr mit „der/die Männer-Abwehrende“ übersetzen.

Alex Pettyfer ist ein Schauspieler aus England. Man kennt ihn vor allem aus „Ich bin Nummer Vier“ und „Beastly“. Außerdem modelt Alex Pettyfer unter anderem für Burberry.

Mo

Wie Alex ist auch Mo eine Kurzform für verschiedene andere Vornamen. Zum Beispiel Moritz oder Monika. Also kann die Bedeutung unterschiedlich sein. In Deutschland heißen vor allem Jungen Mo.

Eine bekannte Person mit diesem Vornamen ist Mo Willems aus den USA. Er schreibt Kinderbücher und produziert Zeichentrickfilme. Zum Beispiel hat er an der allseits beliebten „Sesamstraße“ mitgewirkt.

Jean

Der Jungs- und Mädchenname Jean kommt aus Frankreich. Er ist eine Variante von Johannes. Die Namensbedeutung ist „Gott ist gütig“ oder „Gott hat Gnade erwiesen“.

Jean Dujardin ist ein französischer Schauspieler, der für sein Talent sogar einen Oscar gewonnen hat. Man sieht ihn zum Beispiel in „The Artist“, „OSS 117: Alerte rouge en Afrique noire“ oder „Cool Waves – Brice de Nice“.

Aus dem Marvel-Universum kennt man Jean Grey als Superheldin. Sie ist eines der mächtigsten Mitglieder der X-Men. In vielen „X-Men“-Filmen spielt sie eine der Hauptrollen.

Unisex-Vornamen für dein Baby

Geschlechtsneutrale Namen bieten dir mehr Flexibilität bei der Suche nach Jungs- und Mädchennamen. Aber nicht nur, weil sie unisex sind, solltest du sie dir mal anschauen. Genderneutrale Namen klingen einfach super und sind total modern!

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App