Frau sitzt auf Bett und hält sich den Bauch vor Schmerzen beim Eisprung

Gehörst du auch zu den Frauen, die beim Eisprung Schmerzen haben? In diesem Artikel erfährst du, wie es dazu kommt und was du dagegen machen kannst. Zudem erklären wir dir, welche anderen Symptome beim Eisprung vorkommen können.

Was ist der Eisprung?

In der Mitte deines Zyklus, etwa am 14. Zyklustag kommt es normalerweise zum Eisprung, der auch Ovulation genannt wird.

Im Eierstock hat sich bis zu diesem Zeitpunkt ein Eibläschen gebildet. Dieses Eibläschen wird Follikel genannt. Es enthält die Eizelle und Flüssigkeit. Beim Eisprung platzt das Eibläschen auf. Die reife Eizelle löst sich vom Eierstock und wandert durch den Eileiter zur Gebärmutter.

Hol dir unsere App

Top Kinderwunsch- & Schwangerschafts-App

Eisprung-Symptome

Vielleicht fragst du dich, woran du den Eisprung erkennen kannst. Beim Eisprung kannst du verschiedene Symptome haben. Zum Beispiel erhöht sich deine Körpertemperatur leicht und dein Gebärmutterhals hebt sich und wird weicher.

Viele Frauen haben in dieser Zeit auch mehr Lust auf Sex. Zudem kann sich dein Ausfluss verstärken und verändern. Er wird klarer und spinnbarer. Manche Frauen bluten in dieser Zeit auch ein wenig. Eine solche Schmierblutung, auch Spotting genannt, ist ganz normal. Du musst dir deshalb keine Sorgen machen. Einige Frauen spüren während des Eisprungs auch Schmerzen im Unterleib.

Was sind Eisprungschmerzen?

Während des Eisprungs kannst du leichte Schmerzen haben. Diese Schmerzen werden als Mittelschmerz bezeichnet. Sie fühlen sich oft wie leichte Krämpfe an. Du kannst sie dir also als leichte Menstruationsschmerzen vorstellen.

Manchmal handelt es sich aber auch um einen ziehenden Schmerz, der eher rechts oder eher links an einer Seite des Unterleibs zu spüren ist. Das kommt daher, dass der Schmerz in dem Eierstock auftritt, der die Eizelle freilässt. Nur bei wenigen Frauen sind die Schmerzen sehr stark. Die Eisprungschmerzen können nur kurz auftreten oder ein bis zwei Tage dauern.

Ursache von Schmerzen beim Eisprung

Es ist noch nicht genau geklärt, warum manche Frauen Schmerzen beim Eisprung haben. Ein möglicher Grund ist das Wachsen des Eibläschens. Wenn es im Eierstock größer wird, kann dies die Oberfläche des Eierstocks reizen. Eine andere mögliche Ursache ist das Platzen des Eibläschens. Bei diesem Vorgang werden neben der Eizelle auch Flüssigkeiten freigesetzt. Diese Flüssigkeiten können angrenzende Nerven reizen.

Schmerzen in der Brust und im Rücken beim Eisprung

Neben den Schmerzen im Unterleib kann es sein, dass du beim Eisprung und in der Zeit danach Schmerzen in der Brust oder im Rücken hast. Die Brustschmerzen äußern sich als Spannungsgefühl und Überempfindlichkeit der Brust. Zu Schmerzen im Rücken kann es kommen, wenn die Schmerzen aus dem Unterleib in den unteren Rücken ausstrahlen.

Tipps gegen Schmerzen beim Eisprung

Eisprungschmerzen sind normalerweise nicht besonders stark. Allerdings unterscheiden sie sich von Frau zu Frau und von Zyklus zu Zyklus. Falls die Schmerzen doch einmal stärker sein sollten, kannst du zu rezeptfreien Schmerzmitteln greifen. Geeignet ist beispielsweise Paracetamol. Falls du schwanger werden willst, solltest du auf Ibuprofen verzichten, weil es den Eisprung beeinflussen kann.

Wenn du keinen Kinderwunsch hast, kann die Einnahme der Pille helfen. Sie unterdrückt den Eisprung, sodass dadurch keine Schmerzen mehr entstehen können. Zudem helfen Wärme und leichte Bewegung manchen Frauen. Du kannst dir in dieser Zeit etwas Entspannung durch ein Bad oder eine Wärmflasche verschaffen. Oder du nimmst dir die Zeit für ein paar Yoga-Übungen. Die Wirksamkeit dieser Methoden ist nicht wissenschaftlich bewiesen, aber es schadet nicht, sie einmal auszuprobieren.

Wann solltest du zum Arzt gehen?

Manchmal ist man sich unsicher, ob es sich wirklich um harmlose Eisprungschmerzen handelt. Du solltest auf jeden Fall zum Arzt gehen, wenn du plötzlich ungewohnt starke Schmerzen spürst. Auch Fieber ist ein Warnzeichen. In diesem Fall kann es sich um eine akute Erkrankung handeln. Zudem ist ein Besuch beim Frauenarzt ratsam, wenn du regelmäßig starke Schmerzen um deinen Eisprung herum hast. Es kann zum Beispiel sein, dass du von Endometriose betroffen bist. Eine andere Möglichkeit ist, dass du eine Zyste hast. Allerdings kann nur dein Frauenarzt eine richtige Diagnose stellen.

Erkennen der fruchtbaren Tage

Eisprungschmerzen haben auch eine gute Seite: Wenn du deinen Eisprung erkennst, bemerkst du auch, wann du fruchtbar bist. Wenn die Eizelle in den Eileiter aufgenommen wurde, kann sie in den nächsten 6 bis 24 Stunden befruchtet werden. Falls du also einen Kinderwunsch hast, kannst du die Eisprungschmerzen vielleicht gelassener hinnehmen. Schließlich zeigen sie an, dass dein Körper bereit ist, schwanger zu werden.