Einnistung Schwangerschaft - Implantation Eizelle - befruchtete Eizelle einnisten - lesbisches Paar mit Kinderwunsch auf Sofa

Während der Einnistung bohrt sich die befruchtete Eizelle in deine Gebärmutterwand. Von nun an wächst dort der Embryo. Mit dem Wachsen des Embryos beginnt auch die Produktion des Schwangerschaftshormons hCG. Ab diesem Zeitpunkt bist du schwanger. Hier erfährst du, was während der Einnistung passiert und wie du sie erkennen kannst.

Was passiert vor der Einnistung?

Bevor eine Einnistung stattfinden kann, passieren einige Dinge in deiner Gebärmutter. Während des Menstruationszyklus bereitet sich deine Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft vor.

Durch die Hormone Östrogen und Progesteron verdickt sich die Schleimhaut der Gebärmutterwand. Diese extra dicke Schleimschicht sorgt dafür, dass deine Gebärmutter nach der Befruchtung perfekt auf die Versorgung deines Babys vorbereitet ist.

Was passiert bei der Einnistung einer befruchteten Eizelle?

Die befruchtete Eizelle beginnt sich nach der Befruchtung zu teilen. In der Zwischenzeit wandert die Eizelle den Eileiter hinunter in die Gebärmutterhöhle. Dies dauert ungefähr 5 bis 6 Tage.

Wenn die Eizelle deine Gebärmutterwand erreicht hat, dann nistet sie sich in deine Gebärmutterschleimhaut ein. Die Eizelle gräbt sich dabei in die Gebärmutterwand und wird komplett von ihr bedeckt. Dieser Vorgang wird als Implantation oder Einnistung bezeichnet.

Einnistung einer befruchteten Eizelle Infographic
Einnistung der befruchteten Eizelle

Nun wird auch das Schwangerschaftshormon hCG freigesetzt. Das Hormon verhindert, dass deine Periode einsetzt.

Wann findet die Einnistung statt?

Bei einem regelmäßigen Menstruationszyklus erfolgt die Einnistung zwischen dem 5. bis 12. Tag nach der Befruchtung der Eizelle. Normalerweise ist sie bereits am achten oder neunten Tag nach der Befruchtung abgeschlossen.

Die Einnistung findet also etwa 5 Tage vor dem Zeitpunkt, an dem deine nächste Periode beginnen würde, statt. Der genaue Zeitpunkt der Einnistung kann allerdings von Frau zu Frau variieren.

Was passiert, wenn sich die Eizelle nicht einnistet?

Eine befruchtete Eizelle schafft es leider nicht immer sich einzunisten. Die Chance auf eine erfolgreiche Einnistung kann von deinem Alter, deiner Gesundheit und der Qualität deiner Gebärmutterschleimhaut abhängen.

Zudem ist es möglich, dass während der Zellteilung des Embryos etwas schiefgeht. Ursache hierfür kann zum Beispiel ein genetischer Defekt sein. Dieser Defekt kann die Einnistung verhindern.

Eine Einnistung ist tatsächlich nur bei der Hälfte der befruchteten Eizellen erfolgreich. Wenn keine Einnistung erfolgt, stirbt die Gebärmutterschleimhaut ab. Diese wird dann, zusammen mit der befruchteten Eizelle, über die Vagina ausgeschieden. In diesem Fall wird deine Periode beginnen.

Was passiert, wenn sich die Eizelle an einer falschen Stelle einnistet?

Leider kann es vorkommen, dass sich die befruchtete Eizelle außerhalb der Gebärmutter, zum Beispiel in einem der Eileiter, einnistet. Dann kommt es zu einer Eileiterschwangerschaft. Zu einer Eileiterschwangerschaft kann es kommen, wenn es der befruchteten Eizelle nicht gelingt den Eileiter durchzuwandern.

Eine Eileiterschwangerschaft muss abgebrochen werden, da sich der Embryo außerhalb der Gebärmutter nicht richtig entwickeln kann. Eine Eileiterschwangerschaft ist zudem lebensgefährlich für dich.

Sehr selten sind undichte Eileiter Ursache für eine Einnistung an der falschen Stelle. In diesem Fall kann es sein, dass die befruchtete Eizelle in die falsche Richtung wandert. Dann kann es zu einer Bauchhöhlen- oder Eierstockschwangerschaft kommen. Auch diese Schwangerschaft kann nicht aufrechterhalten werden.

Häufig stößt der Körper eine falsch eingenistete Eizelle von alleine ab. Falls dies nicht passiert, ist ein Klinikaufenthalt notwendig um die Schwangerschaft abzubrechen. Dies kann chirurgisch oder, bei einer sehr früh erkannten fehlerhaften Einnistung, auch medikamentös geschehen. Dein Frauenarzt kann dich ausführlich über die Behandlung beraten.

Symptome während oder nach einer Einnistung

Das auffälligste Symptom einer Einnistung ist eine leichte Einnistungsblutung. Allerdings wird diese Blutung nicht von jeder Frau gesehen. Einige Frauen berichten darüber, dass sie Schmerzen während der Einnistung verspüren oder ihre Körpertemperatur sinkt.

Einnistungsblutung

Während der Einnistung kann es manchmal zu einer leichten Blutung kommen. Diese Blutung wird Einnistungs- oder Implantationsblutung genannt. Zu dieser Blutung kann es kommen, wenn während der Einnistung ein Blutgefäß getroffen wird. Die Blutung ist häufig nur sehr leicht und dauert bei jeder Frau unterschiedlich lange.

Im Gegensatz zur Periode ist die Einnistungsblutung weniger intensiv und nur von kurzer Dauer. Bei den meisten Frauen dauert diese Blutung höchsten 1 oder 2 Tage. Die Farbe des Einnistungsblutes kann von rosa bis braun variieren.

Eine Einnistungsblutung ist eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Falls du also eine leichte Blutung bei dir bemerkst, und es sich dabei nicht um deine Periode handelt, kann es gut sein, dass du schwanger bist.

Einnistungsschmerz

Manche Frauen spüren, wann die Einnistung in ihrem Körper stattfindet. Das Gefühl des Einnistens wird häufig als krampfartig oder leichtes Ziehen im Unterleib beschrieben, ähnlich wie Krämpfe während der Menstruation. Allerdings dauern die Krämpfe während der Einnistung nur kurz an und sind nicht besonders intensiv.

Der Einnistungsschmerz tritt normalerweise 6 bis 10 Tage nach der Befruchtung der Eizelle auf.

Körpertemperatur

Notierst du regelmäßig deine Körpertemperatur? Dann kannst du eventuell feststellen, dass sich deine Körpertemperatur während der Einnistung leicht sinkt. Die Veränderung der Temperatur kann allerdings nur festgestellt werden, wenn du jeden Tag zur gleichen Zeit deine Temperatur misst.

Schwangerschaftssymptome

Es ist gut möglich, dass du keine der oben genannten Einnistungssymptome bei dir bemerkst. Dennoch heißt das nicht, dass du nicht schwanger bist. Denn du kannst auch andere Schwangerschaftsanzeichen bemerken. Nach der Einnistung beginnt dein Körper das Schwangerschaftshormon hCG zu produzieren.

Die Produktion dieses Hormons kann Schwangerschaftssymptome wie Ziehen in der Brust, Stimmungsschwankungen und leichte Rückenschmerzen hervorrufen.

Bin ich schwanger?

Wenn du nicht ganz sicher bist, ob du schwanger bist, kannst du etwa eine Woche nach der vermuteten Einnistung einen Schwangerschaftstest durchführen. Dies entspricht etwa dem Tag, an dem deine Periode ausbleibt.

Obwohl du erst zum Zeitpunkt der erfolgreichen Einnistung tatsächlich schwanger bist, befindest du dich bereits in der 3. Schwangerschaftswoche (SSW). Das liegt daran, dass die Zählung mit dem ersten Tag deiner letzten Periode beginnt. Die 2 Wochen zwischen deiner Periode und dem Eisprung werden also hinzugefügt.

Das kann natürlich etwas verwirrend sein, hat aber auch einen praktischen Vorteil. Häufig ist der genaue Zeitpunkt der Einnistung ungewiss, während der erste Tag der letzten Periode bekannt ist.

Bist du sicher, dass du schwanger bist? Dann kannst du mit unserem SSW-Rechner ganz einfach berechnen, in welcher Schwangerschaftswoche du dich bereits befindest.