Kaiserschnittnarbe auf dem Bauch einer Mutter, die ihr Baby auf dem Arm trägt

Wenn du dein Baby per Kaiserschnitt entbunden hast, hast du eine Kaiserschnittnarbe. Die richtige Pflege der Kaiserschnittnarbe sorgt für eine reibungslose Heilung. Wie heilt eine Kaiserschnittnarbe und wie pflegt man sie?

Kaiserschnittnarbe: Wie sie aussieht

Ein Kaiserschnitt ist kein kleiner Eingriff. Er hinterlässt eine 15 bis 20 Zentimeter lange Narbe. Die Kaiserschnittnarbe befindet sich in der Regel oberhalb des Schambeins, etwa in Höhe der Bikinizone, und verläuft horizontal. Wenn du einen Notkaiserschnitt hattest oder dein Baby zu früh geboren wurde, ist es auch möglich, dass die Narbe senkrecht über die Mitte deines Bauches verläuft.

Hol dir unsere App

Top Schwangerschafts- & Baby-App

Nach der Operation wird die Narbe rot und geschwollen aussehen. Außerdem kann (rosa) Wundflüssigkeit oder Blut aus der Wunde austreten. Das ist normal. Deshalb wirst du in den ersten Tagen nach der Geburt einen Wundverband tragen.

Wie wird eine Kaiserschnittnarbe genäht?

Der Gynäkologe näht die inneren Hautschichten eines Kaiserschnitts in der Regel mit einem sich selbst auflösendem Faden. Das hat den Vorteil, dass keine Fäden gezogen werden müssen. Es kann jedoch sein, dass die oberste Hautschicht mit einem Faden genäht wird, der sich nicht auflöst. Dieser wird meistens 5 Tage nach dem Kaiserschnitt gezogen.

Heilung von Kaiserschnittnarben

Die Genesung nach einem Kaiserschnitt ist bei jedem Menschen anders. Jede Frau, die entbunden hat, braucht Zeit, um sich zu erholen. Die Erholung nach einem Kaiserschnitt dauert oft etwas länger. Gib deinem Körper Zeit, sich zu erholen, damit die Operationswunde richtig heilen kann.

Die ersten zwei Wochen nach dem Kaiserschnitt

In den ersten zwei Wochen wird die Narbe noch rot und geschwollen aussehen. Es kann sein, dass du immer noch starke Schmerzen um die Narbe herum, aber auch im Inneren deines Bauches hast. Das ist normal. Denn bei der Operation wurden nicht nur die Haut, sondern auch die Bauchmuskeln und die Gebärmutter durchtrennt. Bis es heilt, braucht es Zeit und Ruhe. Es kann sogar sein, dass du zu Anfang ein Ziehen um die Narbe herum spürst, und die umliegende Haut kann sich taub anfühlen. Das liegt daran, dass Nerven durchtrennt wurden. Diese erholen sich in der Regel innerhalb von sechs bis zwölf Monaten.

Sechs Wochen nach dem Kaiserschnitt

In den ersten sechs Wochen kann die Narbe anfangen zu jucken. Dies ist kein Grund zur Sorge, sondern ein Zeichen der Heilung. Nach sechs Wochen ist die Wunde vollständig verheilt. Im Prinzip kannst du alles wieder machen, aber du solltest auf deinen Körper hören und dich nicht übernehmen. Die Narbe kann immer noch wie eine dunkle oder rötlich-violette Linie aussehen. Sie wird mit der Zeit verblassen.

Kaiserschnittnarbe pflegen

Eine sorgfältige Pflege der Kaiserschnittnarbe sorgt für eine schnelle Heilung. Ruhe und gute Hygiene sind hier wichtig. Die folgenden Tipps werden dir bei der richtigen Pflege helfen:

  • Wasche die Haut um die Wunde herum täglich: Verwende dazu eine milde Seife ohne Parfüm. Du kannst mit der Wunde duschen, aber von einem Bad wird abgeraten. Erst, wenn die Narbe sicher verschlossen ist und keine Wundflüssigkeit mehr austritt, kannst du wieder ein Bad nehmen. Nach dem Duschen ist es wichtig, dass du dich nicht trocken rubbelst, sondern die Wunde vorsichtig mit einem sauberen Handtuch trocken tupfst.
  • Lasse die Wunde an der Luft trocknen: Wenn keine Wundflüssigkeit mehr aus der Kaiserschnittnarbe austritt, kann der Wundverband entfernt werden. Normalerweise ist das nach ein oder zwei Tagen der Fall. Lasse regelmäßig Luft an die Wunde. Das fördert die Heilung und verhindert, dass der Bereich um die Narbe zu einem Nährboden für Bakterien wird.
  • Übernimm dich nicht: Gerade in der Anfangszeit solltest du es vermeiden, zu schwer zu heben oder anderweitig körperlich zu arbeiten. Heilung erfordert Ruhe. Deshalb ist es am besten, sich in den ersten sechs Wochen zu schonen. Vermeide schweres Heben, Sport und körperliche Arbeit, wie zum Beispiel Staubsaugen.
  • Trage leichte, locker sitzende Kleidung: Kleidung aus weichem, luftigem Material, zum Beispiel Baumwolle, ist angenehm. Sie sind luftdurchlässig und reizt die Wunde nicht.
  • Ernähre dich gesund und trinke viel Wasser: Eine gesunde Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind für eine gute Wundheilung wichtig.
  • Rauche nicht: Rauchen behindert die gesunde Heilung von Wunden und ist außerdem ungesund für deinen Körper und dein Baby.

Wundinfektion: Woran erkennt man eine entzündete Narbe ?

Wenn du frisch operiert bist, solltest du die Wunde im Auge behalten und auf die Anzeichen einer Infektion achten. Es ist zwar selten, aber eine Operationswunde kann sich mit Bakterien infizieren. Eine Wundinfektion kannst du an folgenden Symptomen erkennen:

  • Rötung der Haut um die Wunde herum
  • Zunehmende Schmerzen um die Narbe herum oder im Unterleib
  • Fieber (Temperatur über 38,5 Grad)
  • Geschwollene Haut um die Narbe oder tastbare Schwellung unter der Haut
  • Eitrige Flüssigkeit, die aus der Wunde kommt und stark riecht
  • Wenn du diese Anzeichen bei deiner Kaiserschnittnarbe hast, solltest du dich an deinen Gynäkologen oder Hausarzt wenden, damit du behandelt werden kannst.

    Narbensalbe und Narbencreme

    Es gibt verschiedene Arten von Narbensalben und Narbencremes auf dem Markt, von denen behauptet wird, dass sie Narben reduzieren oder sogar beseitigen. Die wissenschaftliche Forschung hat jedoch noch keine ausreichenden Beweise für die positive Wirkung solcher Produkte. Die Studien, die eine positive Wirkung zeigen, sind nicht immer von gleicher Qualität oder unabhängig.

    Die Tatsache, dass es bisher keine ausreichenden wissenschaftlichen Beweise gibt, bedeutet nicht, dass Cremes oder Salben sich nicht positiv auswirken. Einige Frauen erleben eine deutliche Verbesserung nach der Anwendung von Salben oder Cremes. Es kann also nicht schaden, sie auszuprobieren.

    In den ersten zwei Wochen solltest du jedoch davon absehen, etwas auf die frische Narbe aufzutragen. Nach zwei Wochen kannst du eine pH-neutrale Creme oder ein pflegendes Öl nehmen, um deine Haut geschmeidig zu halten und die Heilung zu unterstützen.

    Ist eine weitere Geburt trotz Kaiserschnittnarbe möglich?

    Vielleicht fragst du dich, ob du bei einer erneuten Schwangerschaft wieder per Kaiserschnitt entbinden musst, nur, weil du bereits einen Kaiserschnitt hattest. Eine Antwort darauf gibt es nicht, sondern ist immer individuell von dir und deiner Schwangerschaft abhängig. Dein Gynäkologe wird dir dazu bei einer erneuten Schwangerschaft mehr sagen können.