Eipollösung - Membranstripping - Zervixstripping - Geburt natürlich einleiten - hochschwangere Frau liegt im Bett

Der errechnete Geburtstermin deines Babys ist endlich da, aber dein Baby macht keine Anstalten sich auf die Welt zu bemühen. Das ist erst einmal nicht schlimm. Dein Baby kommt dann auf die Welt, wenn es dazu bereit ist. Aber eventuell fragst du dich, ob du deinem Baby nicht etwas auf die Sprünge helfen kannst. Zur Einleitung der Geburt gibt es verschiedene Methoden, dazu gehört unter anderem die Eipol-Lösung.

Was ist eine Eipol-Lösung?

Dein Baby lässt sich mit der Geburt etwas Zeit? Das ist vollkommen in Ordnung. Erst ab der 42. SSW wird die Geburt mit etwas Hilfe von außen eingeleitet. Allerdings gibt es auch Alternativen zur künstlichen Einleitung.

Eine dieser Alternativen ist die sogenannte Eipol-Lösung, auch Membran- oder Zervix-Stripping genannt. Bei der Eipol-Lösung führt deine Hebamme oder Frauenarzt vorsichtig einen Finger in deinen Muttermund ein. Dein Muttermund muss dafür weich und leicht geöffnet sein. Mit langsam drehenden Fingerbewegungen wird der innere Muttermund sanft massiert. Durch diese Stimulation lösen sich dann die sogenannten Eihäute vom Gebärmutterhals.

Die Loslösung der Eihäute regt die Ausschüttung des Hormons Prostaglandin an. Das für deine Schwangerschaft wichtige Hormon ist dafür zuständig, dass die Wehen eingeleitet werden.

Wann wird eine Eipol-Lösung durchgeführt?

Damit die Eipol-Lösung funktioniert, solltest du bereits in der 41. SSW sein, also den errechneten Geburtstermin deines Babys überschritten haben.

Erst dann zeigt diese Methode den gewünschten Effekt. Dein Muttermund sollte zudem bereits leicht geöffnet und weich sein, denn nur so kann die Hebamme oder der Arzt mit dem Finger die Eihäute loslösen.

Bitte beachte: Versuche bitte nicht die Eipol-Lösung an dir selbst durchzuführen. Du willst sicherlich nur das Beste für dein Baby. Ein eigenständiger Eingriff ist gefährlich und kann deinem Baby und auch dir schaden. Bitte wende dich an deine Hebamme oder deinen Frauenarzt. Die wissen genau was zu tun ist.

Ist die Eipol-Lösung schmerzhaft?

Viele Frauen, die Erfahrungen mit der Eipol-Lösung gemacht haben, empfanden diese Prozedur als unangenehm und schmerzhaft. Aus diesem Grund wird die Eipollösung auch nur mit deiner Einwilligung durchgeführt. Zu den Schmerzen können auch vaginale Blutungen kommen. Diese sind zwar harmlos, können dich aber beunruhigen.

Was sind die Vor- und Nachteile einer Eipol-Lösung?

Die Eipol-Lösung hat mehrere Vor- und Nachteile. Diese solltest du vor der Entscheidung für oder gegen diesen Eingriff in Erwägung ziehen. Da bei der Eipol-Lösung außer der schmerzhaften Prozedur und den harmlosen Blutungen keine anderen Nebenwirkungen entstehen, wird sie oft als Alternative zu Geburtseinleitenden Medikamenten empfohlen.

Ein ausführliches Gespräch mit deiner Hebamme oder Frauenarzt wird dich über den genauen Ablauf der Eipol-Lösung aufklären. Die Entscheidung liegt aber ganz bei dir.
Vorteile

  • Die Eipol-Lösung ist eine natürliche Methode der Geburtseinleitung.
  • Bei Frauen, bei denen zum Zeitpunkt des errechneten Geburtstermins eine Eipol-Lösung durchgeführt wurde, musste die Geburt seltener mit zusätzlichen Medikamenten eingeleitet werden.
  • Da keine Medikamente benötigt werden, wird dein Hormonhaushalt nicht durcheinandergebracht.
  • Deine Fruchtblase bleibt intakt, daher besteht keine Infektionsgefahr für dein Baby.
  • Die Eipol-Lösung kann, wenn nötig, mehrere Male durchgeführt werden.

Nachteile

  • Die Prozedur kann sehr unangenehm und schmerzhaft für dich sein.
  • Die Schmerzen können mehrere Stunden oder Tage anhalten.
  • Es kann zu Blutungen kommen, diese sind allerdings harmlos.
  • Die Eipol-Lösung ist nur bei 50 % der behandelten Frauen erfolgreich.