Luis

Luis leitet sich von Louis ab

Geburtskarten
  • Geburtskarten mit dem Vornamen Luis
  • Geburtskarten mit dem Vornamen Luis
  • Geburtskarten mit dem Vornamen Luis
  • Geburtskarten mit dem Vornamen Luis
Bestelle jetzt deinen kostenlosen Probedruck! Zeige mir Geburtskarten

Wie findest du den Namen Luis?

So wirkt der Name Luis auf euch

 0%
 0%
 0%
 0%
 0%
 0%

Wie wirkt der Name Luis auf dich? (Mehrfachantworten möglich)

Herkunft und Bedeutung Luis

Luis leitet sich von Louis ab. Louis ist die französische Variante von Ludwig. Ludwig ist ein germanischer Vorname. Er besteht aus zwei Teilen. „Hlut“ steht für „berühmt“ oder „laut“. „Wig“ heißt so viel wie „Krieg“ oder „Kampf“. Man kann Ludwig also etwa als „berühmte Schlacht“ übersetzen. Einen viel epischeren Vornamen kannst du deinem Baby also eigentlich gar nicht geben.

Zuerst kam der Vorname Ludwig im Mittelalter von deutschen Staaten nach Frankreich. Dort wurde daraus Louis. Inzwischen erobert die französische Variante Louis Deutschland zurück.

Anzahl und Varianten Luis

Luis leitet sich von Louis ab. Seit Anfang des 18. Jahrhunderts gelangte der Vorname Louis über die französische Grenze nach Deutschland. An Beliebtheit gewinnt der Babyname vor allem seit den 1980ern. Zuerst sind die Zahlen noch etwas geschwankt. Seit 1990 geht der Kurs aber steil aufwärts. 1994 gehörte Louis dann zu den 100 beliebtesten Vornamen in Deutschland. Schon zwei Jahre darauf war er sogar unter den 50 häufigsten Babynamen. Im Jahr 2000 ist die Kurve ein bisschen zurückgegangen. Danach hat sich der Wachstumstrend aber fortgesetzt. Seit 2004 gehört Louis fast jedes Jahr zu den Top 10 Vornamen in Deutschland. Einen Höhepunkt hatte er 2014: Hier war Louis auf Rang 5 der Jungennamen. Derzeit belegt der Vorname in dieser Liste den 10. Platz. Auch als Zweitname ist Louis sehr populär: Hier ist er Neuntplatzierter.

Vor allem in Brandenburg und Rheinland-Pfalz nennen viele Eltern ihre Babys heute Louis. Darauf folgen Thüringen und Baden-Württemberg. Auch in Hessen, Sachsen, Berlin und Bremen findet man viele Babys, die Louis heißen. Nicht ganz so oft begegnet man dem Vornamen in Bayern, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. Am niedrigsten fallen die Zahlen in Hamburg und im Saarland aus.

In Spanien – und auch in Deutschland – schreibt man den Vornamen Louis oft auch ohne O als Luis. Die englische Form ist Lewis. Außerdem ist die Kurzform Lou verbreitet. Verwandt ist Louis außerdem mit den Mädchennamen Louisa, Luisa, Louise und Luise.

Wissenswertes Luis

Aus dem Radio

Luis leitet sich von Louis ab. Jazz ist ein berühmter und bis heute sehr beliebter Musikstil aus den USA. Einer der bekanntesten Vertreter dieses Genres war Louis Armstrong. Er hat vor allem Trompete gespielt. Zum Beispiel ist das Album „West End Blues“ von ihm, das als beste Jazzplatte des 20. Jahrhunderts gilt. Louis Armstrong wurde weltweit als Star gefeiert. Bekannte Lieder von ihm sind zum Beispiel „What a Wonderful World“, „La vie en rose“ oder „Hello, Dolly“.

Ein aktuell bekannter Musiker aus England ist Louis Tomlinson. Man kennt ihn vor allem als Mitglied der Pop-Band „One Direction“. Er ist aber auch als Einzelkünstler aktiv. Bekannte Songs von ihm sind etwa „Back to You“, „Miss You“ oder „Don’t Let it Break Your Heart“. Die Band „One Direction“ kennt man außerdem für Hits wie „Night Changes“, „What Makes You Beautiful“ oder „Steal My Girl“.

Aus Formel 1

Lewis Hamilton ist ein Formel-1-Champion aus England. Er war bislang siebenmal Weltmeister. Seit 2014 hat nur einmal jemand anderes als er dieses Turnier gewonnen: Nico Rosberg, und zwar im Jahr 2016. Lewis Hamilton fuhr früher für McLaren, seit 2013 ist er bei Mercedes. Er hat bislang über 100 Rennen gewonnen und stand insgesamt fast 200 Mal auf dem Podium. Mit sieben Weltmeistertiteln hat Lewis Hamilton genau so oft gewonnen wie Michael Schuhmacher – und er ist bis heute noch „im Rennen“.

Aus Büchern und Geschichten

Ebenso aus England kam der Autor Lewis Carroll. Er hat im 19. Jahrhundert und somit in der viktorianischen Epoche gelebt. Lewis Carrolls Bücher werden dem Genre der „Nonsense-Literatur“ zugeordnet. Das bekannteste Werk von ihm ist „Alice im Wunderland“. Lewis Carrolls Bibliografie umfasst außerdem „Alice im Spiegelland“, „The Hunting of the Snark“ und das Gedicht „Jabberwocky“.

Aus der Fotografie

Fotos von sich selbst, sogenannte Selfies, sind derzeit total im Trend. Wer sich darüber hinaus für die Geschichte von Fotografie interessiert, hat sicher schon mal von der Dagerreotypie gehört. Das ist ein fotografischer Prozess von Louis Daguerre. Er kam aus Frankreich und hat die Fotografie stark vorangetrieben. Seine Erfindung hat es ermöglicht, kommerziell zu fotografieren. Louis Daguerre wird darum auf eine Stufe mit Nicéphore Niépce, Willam William Henry Fox Talbot und Hippolyte Bayard gestellt. Sie alle gelten als Pioniere der Fotografie.

Namen ähnlich wie Luis

Lou