Enna

Enna leitet sich von Enno ab

Geburtskarten
  • Geburtskarten mit dem Vornamen Enna
  • Geburtskarten mit dem Vornamen Enna
  • Geburtskarten mit dem Vornamen Enna
  • Geburtskarten mit dem Vornamen Enna
Bestelle jetzt deinen kostenlosen Probedruck! Zeige mir Geburtskarten

Wie findest du den Namen Enna?

So wirkt der Name Enna auf euch

 0%
 0%
 0%
 0%
 0%
 0%

Wie wirkt der Name Enna auf dich? (Mehrfachantworten möglich)

Herkunft und Bedeutung Enna

Enna ist wie Enno ein norddeutscher oder friesischer Vorname und kurz für andere Namen, die mit „agi“ anfangen. Dieses germanische Element bedeutet „Schrecken“.

Anzahl und Varianten Enna

Erst seit 2006 findet man den Vornamen Enna in größerer Anzahl. Erste Höhepunkte ließen sich 2007 und 2009 verzeichnen. Hier war Enna einer der 250 häufigsten Babynamen in Deutschland. 2012 schaffte es der Vorname dann sogar fast in die Top 150. Seit 2016 nähert er sich dieser Kategorie immer weiter an.

Vor allem in Norddeutschland nennen viele Eltern ihre Babys Enna. Vorreiter sind Schleswig-Holstein und Niedersachsen, gefolgt von Hamburg und Bremen. Je südlicher man geht, desto weniger Babys mit dem Vornamen Enna findet man.

Enna klingt ähnlich wie andere Vornamen, zum Beispiel Emma, Ella oder Anne, hat aber andere Wurzeln.

Wissenswertes Enna

Aus Italien

Enna ist der Name einer Stadt in Italien, genauer in Sizilien. Bis vor Kurzem hieß die Stadt allerdings noch Castrogiovanni. Außerdem kennt man sie als Belvedere oder „Nabel Siziliens“. Enna liegt zentral in Sizilien auf dem Berg Monte San Giuliano. In der Antike gab es die Stadt schon. Sie wurde im Laufe der Zeit wegen ihrer geografisch günstigen Lage abwechselnd von Griechen, Karthagern, Römern, Byzantinern, Arabern und Normannen erobert.

Aus der Musik

Ursprünglich aus der Stadt Enna stammt die Familie des dänischen Komponisten August Enna. Er hat im 19. und 20. Jahrhundert gelebt und ist vor allem für seine romantischen Opern bekannt. Seinen Durchbruch schaffte August Enna 1892 mit der Oper „The Witch“. Darauf folgten weitere populäre Werke, darunter „Cleopatra“, „The Little March Girl“ oder „Gloria Arsena“. Mit seinem Stücken war August Enna mehrere Jahre lang weltweit erfolgreich. Heute wird er aber eher selten gespielt.