Baby 8 Monate alt

Verlustangst – Mama, verlass mich nicht!

Baby weint, weil Mama den Raum verlässt

Wenn dein Baby 8 Monate alt ist, arbeitet das Gehirn auf Hochtouren. Es kann sein, dass dein Baby in dieser Zeit sehr anhänglich ist. Denn es hat viel zu viel Angst, dass du es verlassen könntest und nie wieder zurückkommst. Gerade jetzt ist es besonders wichtig, dass du deinem kleinen Schatz viel Sicherheit und Geborgenheit gibst.

Meilensteine Baby

  • Erinnert sich an Gegenstände und Gesichter (Objektpermanenz)
  • Brabbelt in verschiedenen Tonhöhen und Lautstärken
  • Verwendet Gesten um dir etwas zu zeigen
  • Erkennt den eigenen Namen

Wusstest du, dass...

…Mädchen mit 1 Million Eiern geboren werden? In der Pubertät sind nur noch 10 % von ihnen übrig.

Entwicklung Baby in Monat 8

Baby und Mama kuscheln im Stehen miteinander

In den ersten Monaten wusste dein Baby noch nicht, dass Gegenstände und Menschen noch existieren, wenn diese aus dem Sichtfeld verschwunden sind. Ganz nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn. Wenn dein Baby 8 Monate alt ist, hat es gelernt, dass Gegenstände und Menschen auch existieren, wenn es sie nicht sieht. Denn dein Baby beginnt sich an Dinge und Personen zu erinnern. Dies wird auch als Objektpermanenz bezeichnet. Dein kleiner Einstein speichert immer mehr Dinge im Kopf ab.

Seit dein Baby auf der Welt ist, hatte es das Gefühl, dass alles eins ist. Für dein Baby warst du und es die gleiche Person. Allerdings begreift dein kleiner Sonnenschein nun, dass ihr 2 Personen seid und voneinander “getrennt” seid. In Kombination mit dem Wissen, dass ihr zwei Personen seid und die Möglichkeit besteht, dass du es allein lässt, ist es für dein Baby plötzlich sehr beängstigend, wenn du den Raum verlässt. Wundere dich nicht, wenn dein Baby plötzlich wie am Spieß anfängt zu schreien. Dein Baby hat Verlustangst. Diese Angst gehört zur normalen emotionalen Entwicklung deines Babys.

Zusammen mit der Verlustangst kann dein Baby gegenüber anderen Personen schüchtern werden. Dein Baby wird verschiedene Gesichter besser erkennen und begreifen, dass nicht jeder Mami oder Papi ist. Das kann ein ziemlicher Schock sein und dein Baby wird zu fremdeln beginnen. Wahrscheinlich wird dein Baby sich an dich klammern wie ein Klammeräffchen, denn du gibst deinem Baby die Sicherheit, die es braucht, um mit dieser neuen Situation zurecht zu kommen.

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys

Dein Leben mit 8 Monate altem Baby

Mutter genießt ihre Zeit alleine im Park

In der Fremdelphase wird es für dich wahrscheinlich noch anstrengender, um Zeit für dich selbst zu finden. Denn dein Baby weicht dir nicht mehr von der Seite und will nonstop bei dir sein. Trotzdem ist es wichtig, dass du ab und zu auch an dich selbst denkst. Vielleicht kann dein Partner dich dabei unterstützen. Du musst nicht stundenlang weggehen. Aber ein Ausflug in die Stadt, eine Tasse Kaffee in deinem Lieblingscafé oder ein Spaziergang durch den Park kann dir in dieser intensiven Zeit guttun.

Wenn Papa, Oma oder andere nahestehenden Personen auf dein Baby aufpassen, solltest du ein kleines Abschiedsritual einführen. Das gibt deinem Baby die Sicherheit, dass du immer wieder zurückkommst, auch wenn du mal die Wohnung verlässt. Verabschiede dich zum Beispiel mit einem Küsschen von deinem Baby und sag ihm, dass du kurz einkaufen gehst und gleich wiederkommst. Schleiche dich niemals einfach so davon, nur um Tränen zu vermeiden. Denn damit schürst du die Angst bei deinem Baby und bestätigst es in der Annahme, dass du es verlassen hast.

Tipps für diesen Monat

Baby spielt mit Kochtöpfen

Töpfe, Pfannen, Deckel, Kisten… Zeige deinem Baby was alles großartige Geräusche machen kann. Trommelt gemeinsam mit den Händen auf den Töpfe und Pfannen, oder verwendet dazu kleine Kochlöffel aus Holz. Dein Baby wird es großartig finden, das erste „Schlagzeug“ auszuprobieren. Natürlich macht es noch mehr Spaß, wenn Mama auch mitspielt.

Folgender Monat

Baby 9 Monate alt

Der erste Kuss

Baby 9 Monate alt