TOG: Baby liegt im Bett und schläft mit einem Body bekleidet

Durch einen Schlafsack mit dem richtigen TOG -Wert stellst du sicher, dass es deinem Baby weder zu kalt noch zu warm ist. Doch was ziehst du drunter an? Und wie weißt du, welcher TOG-Wert wann der Richtige ist?

Was ist TOG bei Schlafsäcken?

Der TOG-Wert ist ein Richtwert, der angibt, wie gut Kleidung oder Bettzeug Wärme speichert. Die Abkürzung TOG steht für Thermal Overall Grade. Je höher der TOG-Wert, desto weniger Wärme geht durch den Stoff verloren. Je niedriger der TOG-Wert, desto leichter kann die Wärme entweichen. Kleidung beziehungsweise Textilien mit einem hohen TOG-Wert halten daher sehr warm, während ein niedriger TOG-Wert für Kleidung bei sommerlichen Temperaturen zu empfehlen ist.

In der Regel findest du Angaben zu den TOG-Werten auf dem Etikett von Babykleidung oder Babytextilien. Ist dies nicht der Fall? Dann kannst du dich an den Verkäufer wenden. Am geläufigsten ist der TOG-Wert bei Babyschlafsäcken.

Warum ist der TOG-Wert beim Babyschlafsack wichtig?

Der TOG-Wert stellt sicher, dass dein Baby eine gesunde Körpertemperatur hat. Dabei ist wichtig, dass es den Temperaturen entsprechend nicht zu warm oder zu frisch angezogen ist. Sonst besteht die Gefahr, dass sich dein Baby erkältet oder überhitzt.

Da dein Baby die Temperatur noch nicht selbst regulieren kann, ist es auf dich angewiesen. Auch kann es dir nicht sagen, dass ihm zu kalt oder zu warm ist und kann sich eigenständig keine Kleidung ausziehen. Wenn dein Baby schwitzt, weil es zu warm angezogen ist, kann das zu einem Hitzestau führen und das Risiko des plötzlichen Kindstods steigt.

Dann solltest du deinem Baby eine Schicht Kleidung ausziehen. Gerade, wenn dein Baby unruhig ist oder nur schwer schlafen kann, solltest du regelmäßig die Temperatur deines Babys im Nacken überprüfen. Denn eine zu hohe oder zu niedrige Temperatur kann bei deinem kleinen Schatz für diese Probleme verantwortlich sein.

Wie berechnest du den TOG-Wert?

Den TOG-Wert kannst du am besten berechnen, indem du die verschiedenen Werte der Kleidung oder Textilien deines Babys addierst und sie dann in der Summe durch die Anzahl der Kleidungsstücke teilst. Die beste Schlaftemperatur für dein Baby liegt bei 16 bis 18 Grad. Wenn dein errechneter Wert zwischen 2,5 und 3,5 TOG liegt, dann kannst du davon ausgehen, dass dein Baby bei dieser Raumtemperatur richtig angezogen ist.

Bitte beachte: Die TOG-Werte sind je nach Marke und Modell unterschiedlich. Schaue am besten auf dem Etikett der Kleidung oder des Schlafsacks nach, um den richtigen TOG-Wert zu erfahren.

Welchen TOG braucht der Schlafsack?

Der maximal empfohlene TOG-Wert für den Schlafsack deines Babys hängt von der Temperatur im Zimmer ab. Die folgende TOG-Tabelle zeigt dir, wie du dein Baby bei welchen Temperaturen unter dem Schlafsack anziehst und welchen TOG-Wert der Schlafsack deines Babys haben sollte.

Infographik über TOG-Werte.
Übersicht, wie du dein Baby bei welchem TOG-Wert unter dem Schlafsack kleiden solltest.

Tipps, damit du dein Baby nachts gut anziehst

Wenn du dir unsicher bist, wie du dein Baby nachts am besten anziehst, kannst du folgende Punkte beachten:

  • Verzichte bei warmen Temperaturen auf die Babymütze: Dein Baby verliert viel Körpertemperatur über den Kopf. In den ersten Wochen nach der Geburt braucht dein Baby eine Mütze, damit es sich nicht erkältet. Aber bei zu warmen Temperaturen solltest du nach der Anfangszeit sicherheitshalber drauf verzichten. So beugst du einem Hitzestau vor.
  • Verzichte auf eine Bettdecke: Am besten verzichtest du auf eine Bettdecke, bis dein Baby 2 Jahre alt ist. Die Gefahr, dass sich dein Baby unter der Bettdecke verheddert oder sie zu warm ist, ist zu groß. Bis dein Baby alt genug ist, solltest du auf einen Schlafsack zurückgreifen.
  • Benutze deinen gesunden Menschenverstand: Der TOG-Wert ist ein Leitfaden, kein Gesetz. Hinzu kommt, dass jedes Baby ein eigenes Wärmeempfinden hat. Wenn du denkst, dass deinem Baby zu kalt, oder zu warm ist, dann ziehe deinem Schatz etwas aus oder wechsle die Kleidung entsprechend. Hör auf deine innere Stimme.
  • Kontrolliere regelmäßig die Temperatur deines Babys: Wenn du deinem Baby mit der Hand in den Nacken fasst, kannst du am besten feststellen, ob es deinem Baby zu kalt oder zu warm ist. Wenn dein Baby weder verschwitzt noch kalt im Nacken ist, kannst du davon ausgehen, dass es richtig gekleidet ist und du dir keine Sorgen machen musst.

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys