Werbung von Logo C&A
Ein Stapel Babykleidung liegt bereit für die Geburt.

Der Kauf der Babykleidung ist nicht immer einfach. Denn bevor du dein Baby in den Armen hältst, weißt du nicht genau, wie groß dein Schatz wird. Nichtsdestotrotz solltest du die Babykleidung schon vor der Geburt deines Babys zu Hause haben. Wir verraten dir, welche Babykleidung ein Neugeborenes braucht.

Wieviel Babykleidung braucht ein Neugeborenes?

Wie viel Babykleidung du genau brauchst, hängt davon ab, wie oft du waschen möchtest. Dabei solltest du bedenken, dass Babykleidung schnell dreckig wird. Denn die meisten Neugeborenen spucken öfters, da sich der Magen erst an die neue, ungewohnte Nahrung gewöhnen muss. Wir empfehlen dir deshalb die folgenden Kleidungsstücke.

6 Babybodys und 6 Strampler

Babybodys und Strampler gehören zur Grundausstattung deines Babys. Sie halten dein Baby nicht nur schön warm, sondern auch die Windel an ihrem Platz. Außerdem sind Wickelbodys und -strampler beim Windeln wechseln sehr praktisch.


C&A Mini-Ad
In Zusammenarbeit mit C&A

Schöne Babykleidung kaufen

Dass Babykleidung nicht immer teuer sein muss, beweist C&A. Hier findest du nicht nur tolle Bodys, sondern auch komplette Outfits zu günstigen Preisen.

Zur Baby Erstausstattung

6 Hosen, Leggins oder Strumpfhosen

So süß es auch aussieht, wenn dein Baby eine Jeans anhat, bequem ist anders. Kaufe deshalb lieber bequeme Hosen, wie zum Beispiel Leggings, mit möglichst wenig Nähten und Knöpfen. Auch Strumpfhosen und Einteiler mit Füßen sind sehr praktisch. So hat dein Baby immer warme Füße und du musst dich nicht andauernd auf Sockensuche begeben.

6 T-Shirts oder Pullover

Passe die Garderobe deines Babys an die Jahreszeit an, in der es geboren wird. Im Sommer brauchst du mehr sommerliche T-Shirts. Im Winter solltest du mehr warme Pullis kaufen. Achte außerdem darauf, dass du die Öffnung für den Kopf bei Oberteilen mit Knöpfen vergrößern kannst. Das erleichtert dir das An- und Ausziehen.

4 Paar Socken

Über die Füße geht Wärme schnell verloren. Socken halten dein Baby also schön warm. Neugeborene tragen direkt nach der Geburt in der Regel die Sockengröße 10 bis 12. Da Babys aber schnell wachsen, solltest du auch Socken in den Größen 13 bis 15 zu Hause haben. Aber nicht auf allen Socken steht die Größe. Oft wird dann in Monaten angegeben, bis wann die Socken deinem Baby etwa passen.

Jacke oder Veste

Neugeborene Babys können ihre Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren. Dein Baby ist also darauf angewiesen, dass du es passend anziehst. Eine Jacke ist deshalb, vor allem wenn du mit deinem Baby rausgehst, wichtig. Auch ein Overall ist im Winter sehr praktisch. Denn darin kannst du dein Baby warm einpacken.

2 Baumwollmützen

Auch über den Kopf verliert dein Baby sehr viel Wärme. Aus diesem Grund solltest du deinem Baby in den ersten Monaten eine Mütze anziehen. Besonders geeignet sind Mützen aus Baumwolle und Seide. Denn sie sind atmungsaktiv und schön weich.

Tipp

Die oben genannte Babykleidung findest du auch auf unserer interaktiven Erstausstattungscheckliste. Mit dieser Checkliste behältst du den Überblick, was du für dein Baby noch brauchst und was du schon zu Hause hast.

Welche Babygröße braucht ein Neugeborenes?

Die meisten Neugeborenen tragen nach der Geburt die Kleidergröße 50 oder 56. Das ist aber natürlich nicht immer der Fall. Sollte dein Baby zu früh geboren werden, wird es vermutlich die Größe 48 oder sogar 44 tragen.

Babykleidung für den Winter oder Sommer

Bevor du Babykleidung anschaffst, solltest du überlegen, in welche Jahreszeit dein errechneter Geburtstermin fällt. Denn, wenn dein Baby im Sommer geboren wird, brauchst du natürlich keine Winterjacke.

Kaufe außerdem keine spezielle Sommer- oder Winterkleidung, bevor dein Baby diese wirklich nötig hat. Denn alle Babys wachsen unterschiedlich schnell und du weißt nie, wann dein Baby welche Größe tragen wird.

Bist du unsicher, welche Babykleidung du für dein Baby brauchst, wenn es im Sommer oder Winter geboren wird? Unsere Erstausstattung für Sommer– und Winterbabys kann dir sicher weiterhelfen.

Bequeme Babykleidung

Babykleidung muss vor allem eins: bequem sein. Denn Babys liegen den größten Teil des Tages. Verzichte deshalb bei Babykleidung auf unnötige Knöpfe, Nähte und Accessoires, die auf den Rücken genäht sind. Das gilt auch für Kapuzen. So schön es auch aussieht, dein Baby wird es dir danken, wenn du darauf verzichtest. Denn ohne diesen Schnickschnack liegt es sich viel bequemer.

Einfache Babykleidung

Nach der Geburt kann dein Baby beim An- und Ausziehen noch nicht mithelfen. Besonders, wenn du Babybodys, Strampler und T-Shirts über den Kopf anziehen musst, kann das ganz schön anstrengend sein. Zum Glück gibt es dafür eine gute Lösung.

Greife zum Beispiel auf Wickelstrampler zurück. Denn diese musst du deinem Baby nicht über den Kopf ziehen. Sie werden einfach an der Seite zugeknöpft. Auch viele T-Shirts haben Knöpfe am Hals. So kannst du die Öffnung für den Kopf vergrößern, um sie deinem Baby anzuziehen.

Babykleidung waschen

Bevor du Babykleidung benutzt, solltest du sie grundsätzlich zuerst waschen. Dabei solltest du pH-neutrales Waschmittel verwenden, das dermatologisch getestet wurde. Denn Zusatzstoffe wie Parfüm und Farbstoffe können die empfindliche Haut deines Babys reizen. Verwende außerdem keinen Weichspüler. Er kann die Haut deines Babys irritieren und austrocknen.

Für die Umwelt ist es besser, Kleidung so kalt wie möglich zu waschen. Für dein Baby nicht. Denn je wärmer die Babykleidung gewaschen wird, desto mehr Bakterien werden beim Waschen abgetötet. Achte dabei aber gut auf die Labels, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys