Werbung von Logo C&A
Mama zieht ihr Baby an.

Für frisch gebackene Eltern ist alles neu und aufregend. Es ist also nur logisch, dass du viele Fragen zur Kleidung deines Babys hast. Was ziehst du deinem Schatz bei welchen Temperaturen an? Mit diesen Tipps findest du im Handumdrehen bei jedem Wetter das richtige Outfit für dein Baby.

Alter deines Babys

Das Alter deines Babys hat Einfluss darauf, wie du deinen Schatz anziehst. Denn ein neugeborenes Baby kann die eigene Körpertemperatur noch nicht selbst regulieren. Außerdem ist der Temperaturunterschied zwischen der Außenwelt und Mamas schöner warmer Gebärmutter sehr groß, vor allem im Winter. Deshalb ist es besonders in den ersten Monaten wichtig, dass du dein Baby mit einer Mütze und verschiedenen Schichten Kleidung schön warm hältst. Grundsätzlich gilt, ziehe deinem Baby eine Lage mehr an als dir, deinem Neugeborenen zwei Lagen mehr.

Um dein Baby schön warmzuhalten, solltest du darauf achten, dass die Babykleidung die richtige Größe hat. Denn, wenn die Babykleidung zu groß ist, kann Wärme schnell verloren gehen. Die meisten Babys tragen nach der Geburt die Größe 50/56.

Grundsätzlich sieht das Grundoutfit deines Babys so aus:

  • Windel
  • Babybody
  • Hose und Oberteil oder Einteiler
  • Socken
  • Mütze

Wenn dein Baby die Socken immer wieder abstrampelt, kannst du deinem Baby auch einen Strampler mit Füßen anziehen. So bleiben die Babyfüße schön warm.


C&A Mini-Ad
In Zusammenarbeit mit C&A

Schöne Babykleidung für den Frühling

Auch, wenn es draußen wärmer wird, braucht dein Baby warme Kleidung. Braucht dein Baby ein neues Outfit für den Frühling? Bei C&A findest du die neusten Trends zu günstigen Preisen.

Zu den Outfits

Baby zum Schlafen anziehen

Zum Schlafen solltest du dein Baby schön warm anziehen. Denn abends ist es meistens kühler. Außerdem bewegt sich dein Baby nachts weniger als tagsüber. Eine gute Temperatur für das Schlafzimmer deines Babys liegt zwischen 16 und 18 Grad. Im Wochenbett kann die Temperatur im Schlafzimmer aber auch etwas wärmer sein.

Wie du dein Baby anziehst, hängt von der Temperatur im Schlafzimmer und dem Babyschlafsack ab. Denn Babyschlafsäcke haben verschiedene TOG-Werte. An der folgenden Abbildung kannst du dich orientieren, wie du dein Baby zum Schlafen anziehen kannst.

Überprüfe den Nacken oder die Füße deines Babys, um herauszufinden, ob dein Baby zu warm oder zu kalt angezogen ist. Fühlt sich dein Baby kühl an? Ziehe deinem Schatz eine zusätzliche Schicht an. Fühlt sich dein Baby verschwitzt an? Dann solltest du deinem Baby eine Kleidungsschicht ausziehen.

Infographik: Baby zum Schlafen anziehen.

Babykleidung für drinnen und draußen

Was du deinem Baby anziehst, kommt auch darauf an, ob du mit deinem Baby drinnen oder draußen bist. Meistens ist es draußen kühler als drinnen. Außerdem muss dein Baby draußen gegen Regen, Sonne und Wind geschützt werden.

Darum solltest du deinem Baby eine Jacke oder eine Weste anziehen, wenn ihr nach draußen geht. Wahrscheinlich hast du zwei verschiedene Jacken zu Hause: eine dicke Winterjacke und eine dünnere Jacke. Je nach Außentemperatur kannst du deinem Baby eine andere Jacke anziehen.

Außentemperatur

Natürlich hat auch die Außentemperatur einen Einfluss darauf, wie du dein Baby anziehst. Genau wie du im Sommer luftigere Kleidung anziehst und dich im Winter dick einpackst, solltest du auch die Babykleidung deines Babys an das Wetter anpassen.

Babykleidung für warme Tage

An warmen Tagen solltest du deinem Baby nicht zu viele Schichten anziehen. Ziehe deinem Baby lieber einen Body mit einem dünnen T-Shirt und einer Hose oder einem Kleid an. Wenn es besonders warm ist, reicht aber auch nur ein Body oder eine Windel. In der folgenden Abbildung findest du eine Richtlinie, was du deinem Baby bei sommerlichen Temperaturen anziehen kannst.

Infographik: Babykleidung Sommer.

Im Sommer solltest du die Haut deines Babys vor UV-Strahlen schützen. Denn die Haut von Neugeborenen ist besonders empfindlich. Deshalb ist es auch im Sommer sinnvoll, deinem Baby lange Kleidung anzuziehen. Es gibt aber auch spezielle UV-Kleidung für Babys. Sie haben einen im Stoff integrierten UV-Schutz.

Greife im Sommer außerdem vermehrt zu Babykleidung aus Baumwolle. Denn Baumwolle ist atmungsaktiv und nimmt Feuchtigkeit besser auf. Und auch ein Sonnenhut, der auch den Nacken und die Ohren deines Babys bedeckt, sollte in der Garderobe deines Babys im Sommer nicht fehlen. Im Sommer ist es ratsam, mit deinem Baby nicht in die pralle Sonne zu gehen. Wie du dein Baby bei besonders heißen Tagen kühl hältst, kannst du in unserem Hitzeplan nachlesen.

Babykleidung für kalte Tage

Im Winter ist es am einfachsten, wenn du deinem Baby verschiedene warme Schichten anziehst. So kannst du einfach eine Schicht an- oder ausziehen, wenn deinem Winterbaby zu warm oder zu kalt ist. Auch hier gilt: Dein Baby sollte immer eine Schicht mehr als du tragen. Du kannst dich an dem folgenden Grundoutfit orientieren:

  • Babybody mit langen Ärmeln
  • Warmer Pullover oder langärmliges Shirt mit Veste
  • Lange Hose
  • Warme Socken
  • Mütze

Achte darauf, dass die Babykleidung bequem ist. Denn dein Baby wird in den ersten Monaten viel liegen. Verzichte deshalb auf eine Kapuze oder andere Accessoires, die auf den Rücken genäht sind. Dein Baby wird es dir danken.

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys

Du solltest deinem Baby eine Winterjacke und eine Mütze anziehen, wenn du mit deinem Baby nach draußen gehst. Denn die meiste Wärme verliert dein Baby über den Kopf. Die Hände deines Babys, kannst du mit Handschuhen warm halten. Die Chance ist allerdings groß, dass dein Baby die Handschuhe immer wieder auszieht.

Wenn es draußen besonders kalt ist und friert, kannst du deinem Baby auch einen Schneeanzug anziehen. Dieser hält dein Baby auch bei winterlichen Temperaturen schön warm. Hast du dein Baby schön warm eingepackt und willst mit dem Auto irgendwo hin? Dann solltest du deinem Baby die Jacke im Auto lieber ausziehen. Ansonsten ist deinem Baby im Auto schnell viel zu warm.