Großaufnahme baby mit 2 Milchzähnen

Wenn dein Baby die ersten Zähne bekommt, kann das ganz schön auf´s Gemüt schlagen. Nicht nur bei deinem Baby, sondern auch bei dir. Kein Wunder, dass dein Baby bei den Schmerzen unruhig und weinerlich ist und nur schwer zur Ruhe kommt. Was kannst du tun, um deinem Baby durch diese Zeit zu helfen?

Warum hat dein Baby beim Zahnen Schmerzen?

Selbst, wenn du noch keinen Zahn unter dem Zahnfleisch erkennen kannst, kann dein Baby bereits Zahnschmerzen haben. Denn das Drücken der Zähne gegen das Zahnfleisch kann sehr schmerzhaft sein.

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys

Für dein zahnendes Baby können die Schmerzen unterschiedlich intensiv sein. Auch die Dauer der Beschwerden können bei jedem Baby und bei jedem Zahn variieren. Beschwerden wie Unruhe, Weinen und vermehrtes Sabbern halten meistens nur wenige Tage an und können mit einfachen Mitteln gelindert werden.

Sobald ein Zahn durchgekommen ist, verschwinden die Beschwerden wieder. Allerdings können die gleichen oder andere Beschwerden beim nächsten Zahn zurückkommen. Wann ein Baby zahnt und in welcher Reihenfolge die Zähne wachsen, ist immer unterschiedlich. Aber halte durch, denn meistens hat ein Kind bis zum dritten Geburtstag alle Zähnchen.

Tipps, wie du deinem Baby beim Zahnen helfen kannst

Wir haben ein paar Tipps für dich zusammengestellt, wie du deinem Baby die Schmerzen lindern kannst:

  • Gib deinem Baby etwas zu Beißen: Wenn dein Baby etwas zu Beißen hat, entsteht Gegendruck. Dieser Gegendruck reduziert den schmerzhaften Druck durchkommender Zähne. Hierfür gibt es zum Beispiel Beißringe. Manche Beißringe kann man im Kühlschrank aufbewahren. Sie lindern durch die Kühlung zusätzlich die Schmerzen.
  • Massiere das Zahnfleisch deines Babys: Massiere das Zahnfleisch deines Babys vorsichtig mit deinem Zeigefinger. Vergiss nicht dir vorher gut die Hände zu waschen. Beobachte die Reaktion deines Babys. Wahrscheinlich wird es den Gegendruck angenehm finden.
  • Gib deinem Baby etwas Kühles zu Essen oder Trinken: Kühles Essen oder Trinken wie Joghurt, kaltes Wasser oder mit kühlem Obst befüllte Fruchtsauger, können den Schmerz im Zahnfleisch lindern. Bitte achte darauf, deinem Baby nur das anzubieten, was es bereits essen kann und altersgerecht ist.
  • Nassen Waschlappen zum Beißen geben: Du kannst deinem Baby auch einen nassen Waschlappen geben, auf den es beißen kann. Achte darauf, dass der Waschlappen sauber und fusselfrei ist und regelmäßig ausgetauscht wird.
  • Lege deinem Baby ein Lätzchen oder eine Mullwindel um: Durch den starken Speichelfluss beim Zahnen werden die Oberteile deines Babys im Nu nass sein. Ein Lätzchen oder eine Mullwindel, mit der du den Speichel wegwischst, können hier Abhilfe schaffen. So senkst du auch gleichzeitig die Gefahr, dass sich dein Baby erkältet.
  • Bernsteinketten: Viele Mütter und Hebammen schwören auf Bernsteinketten beim Zahnen, allerdings ist die Wirkung nicht wissenschaftlich belegt. Achte darauf, dass die Bernsteinkette speziell für Babys geeignet ist, einen babygeeigneten Verschluss hat, der sich beim Ziehen direkt öffnet und reißfest ist.
  • Gib deinem Baby eine Extraportion Liebe: Ein bisschen extra Aufmerksamkeit und Liebe kann Wunder bewirken. Zusätzliche Küsse und Umarmungen helfen deinem Baby sich wohler zu fühlen und die Schmerzen kurz zu vergessen.
  • Benutze zuckerfreie und kühlende Zahngele: In der Apotheke oder im Drogeriemarkt gibt es Zahngele, die speziell für zahnende Babys hergestellt werden. Zahngele auf pflanzlicher Basis enthalten zum Beispiel lindernde Kamille, Salbei, Nelken und Pfefferminzöl. Auch eine Propolis-Tinktur, also Bienenharz, kann Entzündungen kühlen und den Schmerz lindern. Informiere dich am besten in deiner Apotheke über die verschiedenen Optionen und welche für dein Baby geeignet sind.
  • Gib deinem Baby bei starken Schmerzen Paracetamol: Wenn dein Baby sehr starke Schmerzen hat können auch Paracetamolzäpfchen helfen. Frage deinen Kinderarzt oder Apotheker um Rat, denn die Dosierung ist je nach Gewicht unterschiedlich.
  • Globuli beim Zahen :Einige Hebammen und Heilpraktiker empfehlen homöopathische Globuli für Babys beim Zahnen. Diese sollen die Selbstheilungskräfte des Babys fördern. Die Wirkung von homöopathischen Mitteln wie Globuli ist allerdings nicht wissenschaftlich bewiesen.
  • Veilchenwurzel gegen den Schmerz:Oftmals wird eine Veilchenwurzel zum Kauen für zahnende Babys empfohlen. Allerdings sind diese als Beißringersatz umstritten. Das liegt zum einen daran, dass Veilchenwurzeln, selbst beim Auskochen, nicht vollständig keimfrei sind. Zum anderen kann das Holz schnell rissig werden und kaputt gehen. Spätestens dann solltest du sie wegwerfen. Auch hier ist die Wirkung nicht wissenschaftlich erforscht. Solltest du deinem Baby trotzdem eine Veilchenwurzel geben wollen, so ist Hygiene das oberste Gebot.