Mutter wechselt die Windel bei ihrem Baby

Der Stuhlgang bei deinem Baby wird sich im laufe des ersten Jahres immer wieder verändern. Die Farbe, Konsistenz und der Geruch des Stuhls ändert sich fortlaufend. Probleme wie Durchfall oder Verstopfung können dich vor Herausforderungen stellen. Wie kannst du wissen, ob mit deinem kleinen Schatz alles in Ordnung ist?

Wie viel machen Babys groß in die Windel?

Die Menge die Babys groß in die Windel machen ist individuell. Manche Babys machen einen großen Haufen, andere beglücken ihre Eltern mit einem etwas bescheideneren Häufchen. Warum das so ist, ist nicht genau geklärt. Vermutlich hängt es mit der Art der Nahrungsaufnahme zusammen. Babys, die mit dem Fläschchen gefüttert werden, machen oft mehr in die Windel als gestillte Babys. Das kann daran liegen, dass Muttermilch leichter verdaulich ist und weniger „Abfall“ übrig bleibt, der ausgeschieden werden muss.

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys

Wie oft machen Babys groß in die Windel?

Auch die Häufigkeit des Stuhlgangs von Babys unterscheidet sich. Es kann gut sein, dass dein Baby siebenmal am Tag groß in die Windel macht. Aber es ist auch möglich und vollkommen normal, dass dein Baby nur alle paar Tage groß in die Windel macht. Solange dein Baby wächst, gesund aussieht und beim in die Windeln machen keine allzu große Anstrengung hat, ist alles in Ordnung.

Die Häufigkeit wird sich mit zunehmendem Alter ändern. Nach den ersten sechs Wochen, wirst du vermutlich bemerken, dass dein Baby seltener, aber immer zur selben Zeit in die Windel macht. Dieser Rhythmus ist bei jedem Kind anders. Im Durchschnitt machen Babys in diesem Alter zweimal täglich groß in die Windeln.

Die Konsistenz von Babys Stuhl

Die Konsistenz des Stuhls deines Babys kann stark variieren. Normalerweise ist der Stuhl dünnflüssiger als der Stuhl von Erwachsenen. Die Konsistenz erinnert an Senf. Falls du dein Baby stillst, kann der Stuhl beinahe wässrig sein. Beim Füttern mit der Flasche ist der Stuhl häufig fester und behält seine Form.

Es kann vorkommen, dass der Stuhl deines Babys schleimig ist. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn dein Baby erkältet ist und viel Schleim schluckt. Schleimiger Stuhl kann auch während des Zahnens entstehen. Das liegt daran, da Babys beim Zahnen vermehrt Speichel produzieren und sabbern.

Wenn du allerdings häufig Schleim im Stuhl deines Babys entdeckst, kann dies ein Anzeichen für eine Magen-Darm-Infektion sein. Dann solltest du deinen Arzt kontaktieren.

Flüssiger oder sehr fester Stuhl kann auf Durchfall oder Verstopfung hinweisen.

Verstopfung bei Babys

Bei einer Verstopfung ist der Stuhl deines Babys hart und trocken oder dein Baby hat Mühe den Stuhl herauszupressen. Verstopfung kommt häufiger bei Babys vor, die mit dem Fläschchen gefüttert werden. Dies liegt daran, dass Flaschennahrung schwerer bekömmlich für Babys ist als Muttermilch.

Verstopfungen sind meistens harmlos und treten nur kurzzeitig auf. Aber es ist für dein Baby natürlich nicht schön. Der Stuhl unterscheidet sich zu herkömmlichem Stuhl daran, dass er sehr trocken und fest ist.

Durchfall bei Babys

Macht dein Baby plötzlich mehr als dreimal am Tag groß in die Windel und ist der Stuhl sehr wässrig? Dann kann es sein, dass dein Baby Durchfall hat. Oft merkt man den Babys an, wenn sie Durchfall haben. Sie fühlen sich nicht gut, zudem wirken sie dauermüde oder träge, trinken weniger, spucken häufiger und haben möglicherweise Fieber. Durchfall dauert normalerweise nur ein paar Tage an und verschwindet dann wieder. Allerdings solltest du darauf achten, dass dein Baby genügend zu trinken bekommt, da Babys schnell dehydrieren können.

Wann zum Arzt?

Die meiste Zeit ist eine Veränderung der Farbe oder Konsistenz des Stuhls deines Babys vollkommen normal und kein Grund zur Sorge. Dennoch können bestimmte Farben oder Texturen auf eine Krankheit bei deinem Baby hinweisen. Um sicherzugehen, dass bei deinem Baby alles in Ordnung ist, solltest du daher bei den folgenden Farben oder Konsistenzen des Stuhls deinen Kinderarzt kontaktieren:

  • Abweichende Farben: weiß, hellgrau, rot und schwarz (wenn es sich nicht um Kindspech handelt)
  • Sehr fester, schmerzhafter Stuhl über mehrere Tage
  • Häufiger und sehr wässriger Stuhl
  • Häufiger Schleim oder Wasser im Stuhl
  • Wenn dein Baby in Kombination mit abweichendem Stuhl zusätzlich folgende Beschwerden hat: Fieber, allgemeines Krankheitsgefühl, schlechtes Wachstum und Erbrechen.