Ein Baby ist bei seinem Papa auf dem Arm und bekommt die von der STIKO empfohlene Impfung.

In den ersten zwei Lebensjahren entwickelt sich das Immunsystem deines Babys. Deshalb verlaufen Infektionskrankheiten bei Babys oft heftiger. Um das Immunsystem von Babys gegen Krankheitserreger zu wappnen, empfiehlt die STIKO, dein Baby gegen bestimmte Krankheiten impfen zu lassen. Aber wogegen sollte man Babys impfen und wann?

STIKO Impfempfehlung

Das Thema Impfen wird dich besonders im ersten Jahr deines Babys beschäftigen. Denn das Immunsystem deines Babys ist nach der Geburt noch nicht vollständig entwickelt. Um dein Baby gegen verschiedene Krankheitserreger zu wappnen, empfiehlt die STIKO einige Impfungen.

Natürlich bleibt dir selbst überlassen, ob du dein Baby impfen lässt oder nicht. Es gilt jedoch: Impfen rettet Leben! Denn Impfungen schützen dein Baby vor ansteckenden Infektionskrankheiten, die lebenslange Folgen haben oder sogar tödlich verlaufen können.

In Deutschland ist die Ständige Impfkommission, die STIKO für die Impfempfehlungen zuständig. Die STIKO ist ein unabhängiges Gremium von Experten, das vom Robert-Kochinstitut, dem RKI unterstützt wird. Seit 2007 sind die von der STIKO empfohlen Impfungen Teil der Schutzimpfungsrichtlinien. Das heißt, dass alle empfohlenen Impfungen von der Krankenkasse übernommen werden.

Für Babys und Kleinkinder empfiehlt die STIKO die folgenden Impfungen:

Gegen welche Krankheiten sollte man Babys impfen?

Wahrscheinlich stellst du dir die Frage, ob so viele Impfungen überhaupt sinnvoll sind und gegen welche Krankheiten dein Baby geimpft werden soll.
Damit du einen Überblick behältst, haben wir für dich die Krankheiten zusammengefasst, gegen die die STIKO empfiehlt zu impfen:

Rotaviren

Rotaviren können bei Babys und Kleinkindern starke Durchfälle und Erbrechen auslösen. Besonders bei Babys kann der Rotavirus zu einem lebensbedrohlichen Flüssigkeitsverlust führen.

Tetanus

Der sogenannte Wundstarrkrampf wird durch Bakterien verursacht. Die Bakterien kommen vor allem in der Erde vor. Sie gelangen durch offene Wunden unter die Haut. Dort produzieren sie ein Gift, das starke Krämpfe und Lähmungen verursachen kann.

Diphtherie

Diphtherie ist eine Infektion des Rachens und des Kehlkopfs. Die Infektion wird durch Bakterien ausgelöst. Durch die Infektion schwellen die Atemwege an. Das kann zu Erstickungsgefahr führen. Vor der Einführung der Impfung war Diphtherie die häufigste Todesursache bei Babys.

Keuchhusten

Der Keuchhusten, oder Pertussis ist eine bakterielle Infektion der oberen Atemwege. Die Infektionskrankheit löst starke Hustenanfälle und Erbrechen aus. Für Babys kann das lebensgefährlich werden.

HiB

HiB oder Haemophilus Influenza-B-Infektion ist eine bakterielle Infektion des Nasen- und Rachenraums. Eine schwere Infektion kann zu einer Hirnhautentzündung führen.

Kinderlähmung

Die Kinderlähmung, oder Polio ist eine Viruskrankheit, die zu bleibenden Lähmungen führt. Oft sind davon die Arme und Beine betroffen. Dank der Impfung kommt Polio nur noch extrem selten vor.

Hepatitis B

Hepatitis B ist eine Entzündung der Leber. Der Grund dafür sind Viren. Besonders bei Babys und Kleinkindern kann eine Hepatitis-Infektion zu Spätfolgen wie Leberkrebs führen.

Pneumokokken:

Die Bakterien vermehren sich im Gewebe und können eine Lungenentzündung, Hirnhautentzündung oder Mittelohrentzündung hervorrufen.

Meningokokken

Die Bakterien können nicht nur eine Hirnhautentzündung auslösen, sondern auch eine Blutvergiftung.

Masern

Masern werden durch Viren ausgelöst und die Krankheit kann tödlich verlaufen. Außerdem können Spätfolgen wie Intelligenzminderung, Krämpfe oder spastische Lähmungen auftreten.

Mumps

Mumps ist eine Viruserkrankung, die verschiedene Entzündungen verursachen kann. Dazu gehören unter anderem die Entzündung der Hoden oder Eierstöcke. Das kann im schlimmsten Fall zur Unfruchtbarkeit führen.

Röteln

Eine Rötelninfektion verläuft in der Kindheit meistens ohne Komplikationen. Infiziert sich allerdings eine schwangere Frau, kann das ungeborene Baby schwere Schäden bekommen. Wurdest du als Kleinkind gegen Röteln geimpft, hast du eine lebenslange Immunität aufgebaut.

Windpocken

Windpocken werden durch Varizellen-Viren ausgelöst. Sie sind eine der häufigsten Kinderkrankheiten. Für Neugeborene können Windpocken allerdings gefährlich werden.

Kombinationsimpfstoffe

Um dein Baby nicht unnötig oft zu piksen, gibt es heutzutage gut verträgliche Kombinationsimpfstoffe.

6-fach Impfung

Wenn dein Baby gesund ist, wird es ab der 9. Woche zum zweiten Mal geimpft. Und zwar gleich gegen sechs verschiedene Infektionskrankheiten. Aber keine Angst, das heißt nicht, dass dein Baby sechs einzelne Spritzen bekommt. Um dein Baby möglichst wenig zu piksen, gibt es einen 6-fach Impfstoff. Dieser gut verträgliche Kombinationsimpfstoff schützt dein Baby vor Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, HiB, Kinderlähmung und Hepatitis B.

Die erste Dosis der 6-fach Impfung bekommt dein Baby normalerweise bei der U4. Für einen vollständigen Impfschutz, werden drei Grundimmunisierungen im 2., im 4. und 11. Monat empfohlen. Für Babys, die vor der 37. SSW geboren werden, empfiehlt die STIKO vier Impfdosen. Diese sollen im Alter von 2, 3, 4 und 11 Monaten geimpft werden.

Zusätzlich zur 6-fach Impfung, bekommt dein Baby bei der U4 die Impfung gegen Pneumokokken. Die Pneumokokkenimpfung wird dann meistens in ein anderes Körperteil gespritzt als die 6-fach Impfung.

Bekommt mein Baby die 3-fach oder 4-fach Impfung?

Mit der 3-fach Impfung wird dein Baby gegen Masern, Mumps und Röteln geschützt. Deshalb kürzt man diese Impfung als MMR-Impfung ab. Die MMR-Impfung wird in der Regel mit der Impfung gegen Windpocken, den sogenannten Varizellen kombiniert.

Die erste MMR-Impfung wird von der STIKO im Alter von 11 Monaten empfohlen. Um den vollständigen Impfschutz zu erreichen, sind zwei Impfdosen notwendig. Meistens wird dein Baby bei der ersten Impfung mit dem 3-fach Impfstoff und zusätzlich noch gegen Windpocken geimpft. Bei der zweiten Impfung, im Alter von 15 Monaten, verwendet man meist den 4-fach Impfstoff.

Der 4-fach Impfstoff, auch MMRV-Impfstoff genannt, ist ein Kombinationsimpfstoff. Diese Kombinationsimpfung schützt dein Baby gegen Masern, Mumps, Röteln und Varizellen, also Windpocken.

Impfungen nachholen

Du hast einen Impftermin deines Babys verpasst? Bei den meisten Impfungen ist das kein Problem. Die verpasste Impfung sollte allerdings so schnell wie möglich nachgeholt werden. Andere Impfungen müssen in einem bestimmten Zeitfenster abgeschlossen werden, damit sie dein Baby schützen können:

  • Rotaviren: Die Schluckimpfung gegen Rotaviren, sollte bis zur 32. Lebenswoche abgeschlossen sein. Danach erhöht sich das Risiko von Impfkomplikationen.
  • HiB Die HiB-Impfung sollte bis zum 5. Lebensjahr abgeschlossen werden.
  • Pneumokokken: Die Impfung gegen Pneumokokken, kann nur bis zum 2. Lebensjahr nachgeholt werden.

Muss man sein Baby impfen lassen?

Laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, der BZgA sind in Deutschland etwa 90 % der Kinder geimpft. Es gibt allerdings keine allgemeine Impfpflicht. Denn in Deutschland ist die STIKO Impfempfehlung genau das, was der Name schon verrät: eine Empfehlung. Bis auf die Impfung gegen Masern sind alle Impfungen freiwillig.

Die Masernimpfung ist seit März 2020 für alle Kinder vorgeschrieben, die in den Kindergarten, eine Tagespflege oder zur Schule gehen.

Wo kann man sich über Impfungen für Babys informieren?

Natürlich willst du für dein Baby nur das Beste. Informiere dich deshalb ausführlich über die von der STIKO empfohlenen Impfungen. Dabei solltest du darauf achten, dass du seriöse Quellen nutzt. Denn in Foren kann man oft schlecht unterscheiden, wie vertrauenswürdig Informationen sind. Gute Anlaufstellen sind zum Beispiel:

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys