Mutter probiert mit einem Nasensauger die Nase ihres Babys frei zu bekommen

Babys haben oft Schnupfen. Meist steckt eine Erkältung dahinter. In diesem Artikel erfährst du, wie lange eine Erkältung dauert, wie du deinem kleinen Schatz bei Schnupfen und verstopfter Nase helfen kannst und wann du zum Arzt gehen musst.

Schnupfen aufgrund einer Erkältung

Meist ist ein grippaler Infekt, der umgangssprachlich auch Erkältung genannt wird, der Grund für Schnupfen bei Babys. Dabei entzünden sich die Schleimhäute in der Nase, im Rachen und in den Bronchien.

Da Babys erst noch einen Schutz gegen die verschiedenen Erkältungsviren aufbauen müssen, ist es vollkommen normal, wenn dein Baby alle paar Wochen Schnupfen hat. Als Richtlinie kannst du dir merken, dass acht bis zwölf Erkältungen im Jahr bei Babys und Kleinkindern die Regel sind.

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys

Tipps bei Babys Erkältung

Eine Erkältung dauert bei Babys normalerweise sieben bis zehn Tage. Leider gibt es kein Medikament, das die Ursache für die Erkältung bekämpft und die Krankheitszeit verkürzt. Du kannst nur die Symptome durch bestimmte Maßnahmen lindern:

  • Viel trinken: Damit sich der Schleim löst, ist es wichtig, viel zu trinken. Vor allem bei Fieber sollte dein Baby mehr Flüssigkeit als sonst zu sich nehmen, weil der Körper sonst schnell austrocknen kann. Wenn du noch stillst, solltest du dein Baby öfter anlegen. Zusätzlich ist Tee und Wasser gut geeignet. Wenn du nicht mehr stillst, kannst du deinem Baby auch verdünnte Fruchtsäfte geben.
  • Ruhe: Bei einem Infekt ist es wichtig, dass dein Baby viel schläft, um sich auszukurieren. Falls dein Liebling nicht schlafen kann oder im Bett unruhig wird, solltest du trotzdem auf viel Ruhe achten. Am besten unternimmst du nicht allzu viel und bietest auch immer wieder die Gelegenheit zum Schlafen.
  • Hohe Luftfeuchtigkeit: Wie bereits beschrieben, ist das Austrocknen der Schleimhäute ein Problem bei Erkältungen. Daher ist eine hohe Luftfeuchtigkeit im Raum gut. Um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, kannst du eine Schale mit Wasser auf die Heizung stellen oder ein feuchtes Handtuch darauf legen.

Erkältungen beim Baby vorbeugen

Um einer Erkältung vorzubeugen, ist es zunächst einmal wichtig, dass sich alle Personen, die Umgang mit deinem Baby haben, vorher gründlich die Hände waschen. Außerdem solltest du aufgrund der Ansteckungsgefahr keinen Besuch empfangen, der selbst erkältet ist.

Darüber hinaus solltest du dafür sorgen, dass die Nasenschleimhaut deines Babys feucht ist. Nur so kann sie ihre Funktion, die Abwehr von Krankheitserregern und Fremdkörpern, gut ausführen. Zudem sollten in der Luft keine Schadstoffe wie Zigarettenrauch enthalten sein. In der Wohnung, in der ein Baby lebt, darf also auf keinen Fall geraucht werden.

Wie kannst du die Nase deines Babys frei bekommen?

Eine verstopfte Nase ist für Babys noch unangenehmer als für Erwachsene. Das liegt daran, dass sie noch nicht richtig durch den Mund atmen können. Zudem können sie sich noch nicht schnäuzen, um ihre Nase selbstständig frei zu bekommen. Folgende Tipps helfen deinem Schatz bei Schnupfen und verstopfter Nase:

  • Taschentuch: Die Nase kann mit einem gedrehten Taschentuch vorsichtig gereinigt werden. Dabei musst du aber aufpassen, dass du den Schleim nicht noch weiter nach oben schiebst. Bitte benutze dafür kein Wattestäbchen. Da es relativ hart ist, kann es sein, dass du dein Baby verletzt, wenn es sich plötzlich bewegt.
  • Nasentropfen: Nasentropfen aus der Apotheke oder Drogerie sollten nur kurzfristig eingesetzt werden und auch nur, wenn das jeweilige Mittel auch für Babys zugelassen ist. Bitte achte also genau auf den Beipackzettel oder frage deinen Kinderarzt. Du kannst stattdessen aber auch eine Kochsalzlösung anrühren und sie als Nasentropfen nutzen. Dafür löst du etwa ein Gramm Speisesalz in 100 Milliliter Wasser. Diese Lösung wirkt abschwellend, sodass dein Baby bald wieder leichter atmen kann.
  • Nasensauger: Mit dem Nasensauger kannst du flüssiges Schnupfensekret absaugen. Es gibt verschiedene Arten von Nasensaugern, beispielsweise welche für den Staubsauger und welche, die du mit dem Mund benutzt. Keine Angst, selbst bei denen die an den Staubsauger angeschlossen werden, wird der Druck so ausgeglichen, dass es so stark ist wie ein leichtes Schnäuzen. Dein Baby wird es nicht als unangenehm empfinden. Am besten lässt du dich in der Apotheke zur passenden Art und zur Anwendung beraten.

Vorsicht bei ätherischen Ölen

Bei älteren Kindern oder Erwachsenen werden gerne ätherische Öle verwendet, um das Atmen zu erleichtern. Dafür gibt es beispielsweise Lösungen, die auf das Kopfkissen oder die Kleidung getröpfelt werden, oder spezielle Salben zum Einreiben.

Allerdings solltest du ätherische Öle nicht bei deinem Baby verwenden. Vor allen Dingen Kampfer, Thymian, Eukalyptus- und Pfefferminzöl kann bei Babys lebensbedrohlich sein. Diese Öle können bei Babys zu Haut- und Mundrötungen, Bauchschmerzen oder sogar zu Vergiftungserscheinungen führen. Weiterhin können ätherische Öle starke Nebenwirkungen wie Reizungen der Atemwege oder Allergien auslösen.

Wann muss dein Baby zum Arzt?

Grundsätzlich solltest du immer zum Arzt gehen, wenn du dir große Sorgen machst und nicht weißt, ob der Zustand deines Babys bedenklich ist. Wenn du dir unsicher bist, kannst du auf folgende Dinge achten:

  • Baby unter drei Monate: Babys haben normalerweise in den ersten 6 bis 12 Wochen durch die Antikörper der Mutter einen gewissen Schutz vor Infektionen. Wenn dein Neugeborenes trotzdem erkrankt und Fieber entwickelt, solltest du sicherheitshalber zum Arzt gehen.
  • Langandauernder Schnupfen: Du solltest ärztlichen Rat suchen, wenn der Schnupfen länger als eine Woche andauert und sich verschlimmert, statt sich zu verbessern.
  • Gelber oder grüner Schleim: Schnupfensekret, das gelblich oder grünlich ist, ist ein Warnzeichen. Es kann sein, dass dein Baby eine Nasennebenhöhlenentzündung hat. In diesem Fall solltest du einen Termin beim Kinderarzt machen.
  • Langandauerndes Fieber: Wenn dein Baby mehr als drei Tage Fieber hat, solltest du zur Abklärung ebenfalls zum Arzt gehen.

Andere Gründe für Schnupfen beim Baby

Neben einer Erkältung kann es auch andere Gründe für Schnupfen geben. Wenn dein Baby über einen längeren Zeitraum immer wieder oder durchgehend Schnupfen hat, könnte es sich um eine Allergie wie beispielsweise Heuschnupfen handeln. Um dies abzuklären, ist ein Arztbesuch notwendig.