Strom sparen: Papa spielt mit seinem Baby.

Mit der Geburt deines Babys wohnt auf einmal ein kleiner Mensch mehr in eurem Haushalt. Im Schnitt verbraucht ein Haushalt mit Baby 10 % mehr Energie. Damit du beim Gedanken an die Stromrechnung keine schlaflosen Nächte hast, verraten wir dir, wie du den Stromverbrauch mit Baby senken kannst.

Warum steigen die Stromkosten mit Baby?

Dass der Energieverbrauch mit Baby steigt, hat einfache Gründe:

  • Waschmaschine und Trockner machen Überstunden.
  • In den kälteren Monaten, aber auch in den ersten Wochen nach der Geburt, steht die Heizung höher, damit das Baby schön warm bleibt. Dadurch steigen die Heizkosten.
  • Das Babyzimmer ist ein zusätzliches Zimmer, das jetzt beheizt wird.
  • Viele zusätzliche Geräte wie zum Beispiel Babyfon, Flaschenwärmer oder Heizstrahler brauchen mehr Strom.
  • Du bist mit deinem Baby wahrscheinlich mehr zu Hause als vorher.
  • Und welche Eltern kennen die Situation nicht: Wenn das Baby besser mit dem Staubsauger einschläft, wird die Wohnung auch mal öfter durchgesaugt.

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys

Die optimale Raumtemperatur fürs Baby

Die meiste Energie wird verbraucht, weil du mit Baby mehr heizt. Denn Babys können ihre Temperatur nach der Geburt noch nicht selbst regulieren. Wahrscheinlich fühlt sich euer Wohnzimmer mittlerweile an wie eine Sauna. Die optimale Raumtemperatur für Babys liegt tagsüber zwischen 22 und 24 Grad. Nachts schlafen Babys am besten bei Temperaturen zwischen 18 und 20 Grad. Da kann einem schon mal der Schweiß ausbrechen. Vor allem, bei den steigenden Energiepreisen.

Aber auch mit Baby kannst du Energie sparen. Heize zum Beispiel nur die Räume, in denen du mit deinem Baby bist. Denn schon ein Grad weniger kann bis zu 6 % Energie sparen und die Heizkosten senken. Und wenn du dir Sorgen machst, dass sich dein Baby erkältet, weil der Flur kühler ist, keine Sorge. Das ist für das Immunsystem deines Babys sogar gut.

Wenn du dir unsicher bist, ob es deinem Baby warm genug ist, kannst du einfach im Nacken die Temperatur überprüfen.

Wasserverbrauch mit Baby

Neben dem Stromverbrauch, steigt auch der Wasserverbrauch, wenn du ein Baby bekommen hast. Dabei fallen vor allem die schönen warmen Babybäder ins Gewicht. Um Wasser zu sparen, kannst du dein Baby einfach in der kleinen Babywanne oder einem Eimer, statt der großen Badewanne baden. Und wenn dein Schatz größer wird, könnt ihr zusammen Duschen, um Wasser zu sparen. Denn ein Vollbad benötigt etwa drei Mal so viel Wasser und Energie wie eine Dusche.

Besonders gut lässt sich auch beim Erwärmen des Wassers sparen. Denn besonders das Erwärmen des Wassers kostet neben Wasser auch viel Energie. In den meisten deutschen Haushalten, wird das Wasser durch Gas erhitzt. Dusche zum Beispiel etwas kühler und versuche nicht länger als 5 Minuten zu duschen.

Energiespartipps mit Baby

Mit diesen einfachen Tipps für den Haushalt kannst du die Stromkosten, Heizkosten und Wasserkosten senken:


Umfrage

Ist dein Energieverbrauch mit Baby gestiegen?