Werbung von Babypark Logo

Das Babybett ist ein wichtiger Bestandteil des Babyzimmers. Denn die ersten Lebensmonaten wird dein Baby vorwiegend schlafend verbringen. Damit du und dein Baby nachts sorgenfrei schlafen könnt, ist das Richtige Babybett das A und O. Damit du bei all den Babybetten das beste Bett für deinen Schatz findest, haben wir für dich die beliebtesten Babybetten aufgelistet.


Puck

Das Babybett Puck ist höhenverstellbar und dadurch individuell an die Größe und das Alter deines Kindes anzupassen. Das sichere und praktische Babybett besteht aus Buchenholz. Dadurch haben wahrscheinlich auch spätere Geschwister an diesem Babybett noch ihre Freude.

Zum Babybett


Ralph II

Bist du auf der Suche nach einem stilvollen, qualitativ hochwertigem Babybett zu einem kleinen Preis? Dann ist das praktische und sichere Babybett Ralph II genau das Richtige für dich. Durch die verschiedenen Farben ist es auf jeden Fall ein Blickfang. Außerdem kannst du es mit anderen Produkten der Ralph-Serie einfach kombinieren.

Zum Babybett


Sixties

Das Babybett Sixties ist durch seine besonderen Füße ein echter Blickfang. Wird dein Baby größer, wächst das Babybett mit. Denn du kannst das Babybett mit dem mitgelieferten Kleinkindereinsatz einfach umbauen. Dein Kind kann dann sicher und selbstständig aus dem Bett krabbeln.

Zum Babybett


Modular 2

Gibst du dem Babyzimmer gerne deinen eigenen Schliff? Mit der Modular-Serie von Kidsmill kannst du aus verschiedenen Optionen wählen. Das Babybett hat eine moderne Ausstrahlung und ist aus nachhaltigen Materialien gefertigt.

Zum Babybett


Liam

Das Babybett Liam gibt es in drei auffallenden Farben. So kreierst du eine bunte und stilvolle Schlafumgebung, in der dein Baby in die Traumwelt abtauchen kann.

Zum Babybett


Sterre

Du magst es etwas ausgefallener? Die schrägen Füße machen das Babybett Sterre zu einem besonderen Hingucker. Du kannst dieses stylische Babybett einfach mit weiteren Möbeln aus der Sterre-Serie kombinieren.

Zum Babybett


Sepp

Dieses einzigartige Babybett passt in jedes Babyzimmer. Und das Beste: das Bett wächst mit. Wenn dein Baby größer wird, kannst du das Babybett Sepp einfach zu einem Bett oder einer Couch umbauen.

Zum Babybett

Arten von Babybetten

Es gibt viele verschiedene Arten von Babybetten. Du kannst dich zum Beispiel für ein Gitterbett entscheiden, dass im Babyzimmer steht oder einen Stubenwagen, mit dem du dein schlafendes Baby überall in der Wohnung mitnehmen kannst. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, haben wir für dich die verschiedenen Arten zusammengefasst. So findest du bestimmt das Richtige Babybett für deinen Liebling.

Gitterbett

Ein Gitterbett ist sowohl für Babys, als auch für Kleinkinder geeignet. Es lässt sich in der Regel in der Höhe verstellen. So musst du dich nicht zu tief bücken, um dein Baby aus dem Gitterbett zu nehmen. Wenn dein Baby älter wird, kannst du den Lattenrost einfach tiefer stellen, damit dein Baby nicht von selbst aus dem Bett klettern kann. Die Gitter verhindern außerdem, dann dein Baby aus dem Bett fallen kann.

In einem Gitterbett kann dein Baby eine ganze Weile schlafen. Die meisten Eltern lassen ihr Kind in einem Gitterbett schlafen, bis es selbstständig auf das Töpfchen oder die Toilette gehen kann. Einige Modelle lassen sich dazu extra umbauen. Dann können beispielsweise Stäbe entfernt werden, damit dein Kind selbst aus dem Bett krabbeln kann.

Beistellbett

Bei einem Beistellbett schläft dein Baby direkt neben dir, ohne bei dir im Bett zu schlafen. Beistellbetten kannst du in der Regel in der Höhe an dein Bett anpassen. So bietet das Beistellbett eine erweiterte Liegefläche. Das hat mehrere Vorteile. Du hast dein Baby zum Beispiel immer an deiner Seite. Dadurch kannst du mit einem Blick sehen, ob alles in Ordnung ist wenn du wach wirst. Außerdem musst du zum Stillen nicht unbedingt aufstehen. Du kannst dein Baby einfach im Liegen stillen. Auch das Risiko des plötzlichen Kindstods wird verringert, da du im Notfall schnell eingreifen kannst.

Der Nachteil ist, dass du ein Beistellbett nur etwa bis zum 6. Monat deines Babys nutzen kannst. Denn dann ist dein Baby zu groß und zu mobil für das Beistellbett. Dann sollte dein Baby in ein eigenes Babybett umziehen.

Stubenwagen

Ein Stubenwagen ist praktisch, da du ihn sowohl tagsüber als auch nachts nutzen kannst. Tagsüber kannst du dein Baby einfach im Stubenwagen ablegen. Das hat den Vorteil, dass du deinen kleinen Schatz in alle Zimmer mitnehmen kannst. Denn die meisten Stubenwägen haben Rollen. Nachts kann dein Baby dann in einer gewohnten Umgebung schlafen.

Der Nachteil eines Stubenwagens ist, dass er nicht sehr groß ist. Spätestens, wenn dein Baby sechs Monate alt ist, brauchst du ein eigenes Babybett für deinen Schatz.

Babywiege

Eine Babywiege ist ähnlich aufgebaut wie ein Stubenwagen. Anstelle von Rollen, hat sie allerdings zwei Kufen. Dadurch kannst du dein Baby hin und her wiegen. Vielen Babys hilft diese monotone Bewegung beim Einschlafen.

Auch in einer Babywiege sollte dein Baby nur bis zum sechsten Monat schlafen. Denn dann ist dein Baby in der Regel zu groß für die Babywiege und sollte in ein eigenes Babybett umziehen.

Babybett Komplettset

In einem Komplettset ist neben dem Babybett alles enthalten was du brauchst. Zum Beispiel eine Matratze, ein Bettbezug, eine Decke, ein Nestchen oder einen Bett-Himmel.

Außerdem wird das Babybett oft als Teil eines Babyzimmer-Sets angeboten. Diese Sets bestehen aus dem Babybett, einer Wickelkommode und einem Kleiderschrank. Der Vorteil ist, dass das komplette Babyzimmer einen einheitlichen Stil hat.

Ein Babybett online kaufen

Hast du noch nicht das richtige Babybett gefunden? Bei Babypark findest du eine große Auswahl der beliebtesten Babybetten von bekannten Hersteller zu super Preisen.

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys