Baby mit Sonnenhut im Kinderwagen

Wenn draußen die Sonne vom Himmel brennt, ist es wichtig, dass dein kleiner Schatz gut geschützt ist. Wenn du einige Tipps beachtest, kannst du die schönen Sonnentage mit deinem Baby trotzdem genießen. In diesem Artikel erfährst du, auf was beim Thema Sonnenschutz zu achten ist.

Wieso ist Sonnenschutz bei Babys so wichtig?

Die Haut von Babys ist noch sehr empfindlich. Sie ist dünner als die von Erwachsenen und besitzt keinen Eigenschutz. Frühe Sonnenschäden sind daher besonders gefährlich. Zu viel UV-Strahlung kann die Haut nachhaltig schädigen und die Wahrscheinlichkeit für Hautkrebs erhöhen. Leider entstehen um die 80 % aller Sonnenschäden vor dem 18. Lebensjahr.

Bitte aufpassen: Auch bei bedecktem Himmel können bis zu 80% der UV-Strahlung durchdringen. Man muss also trotzdem auf ausreichend Sonnenschutz achten.

Wie schützt du dein Baby vor Sonne?

Es ist wichtig, dass dein Baby ausreichend vor Sonne geschützt ist. Wie das gelingt, haben wir hier für dich zusammengefasst:

  • Meide die pralle Sonne: Im 1. Lebensjahr sollen Babys keiner direkten Sonne ausgesetzt werden.
  • Bleibt mittags drinnen: Am Mittag, zwischen 11 und 15 Uhr, ist die Sonne am stärksten. Im Sommer solltest du in dieser Zeit mit deinem Baby lieber drinnen bleiben.
  • Bleibt im Schatten: Wenn ihr euch draußen aufhaltet, dann am besten im Schatten.
  • Ziehe deinem Baby die richtige Kleidung an: Dazu gehört zum Beispiel eine Kopfbedeckung mit Nacken- und Ohrenschutz, Kleidung aus atmungsaktiven Materialien und spezielle UV-Kleidung. Diese sollte dem UV Standard 801 entsprechen und einen UV-Protektions- Faktor (UPF) von mindestens 30 haben. Bei Schuhen solltest du darauf achten, dass der Fußrücken deines Babys bedeckt ist.
  • Schütze die Augen deines Babys: Wenn du mit deinem Baby im Gebirge oder am Wasser bist, kann es sein, dass es eine Sonnenbrille mit einem UV-Filter braucht. Denn zu viel Sonne kann nicht nur der Haut, sondern auch den Augen schaden.
  • Schütze die Haut deines Babys: Das Bundesamt für gesundheitliche Aufklärung empfiehlt im ersten Lebensjahr keine Sonnencreme aufzutragen. Die Haut deines Babys ist noch sehr empfindlich und sollte nicht unnötig belastet werden. Wenn du Hautstellen nicht mit Kleidung bedecken kannst, solltest du es aber lieber eincremen, anstatt die Haut der Sonne auszusetzen. Verwende dazu am besten Sonnencremes mit mineralischen UV- Filtern.
  • Creme dein Baby nicht mit Babyöl ein: Babyöl schützt nicht gegen die Sonne. Im Gegenteil, es kann die Haut sogar lichtempfindlicher machen.
  • Achte auch im Kinderwagen auf Sonnenschutz: Es gibt besondere Schirmchen und Segel die man am Kinderwagen anbringen kann. Benutze auf keinen Fall ein Tuch als Sonnenschutz. Unter einem Tuch kann die Luft nicht mehr zirkulieren und es kann zum Hitzestau kommen. Das ist lebensgefährlich für dein Baby.
  • Mache es deinem Baby im Auto schattig:Im Auto sorgt ein passender Fensterschutz für Schutz vor der Sonne. Auch an einem lauwarmen Sommertag, kann sich das Auto in der Sonne unheimlich schnell aufheizen. Innerhalb einiger Minuten kann es zu Temperaturen kommen, die bereits lebensbedrohlich für dein Baby sind. Deswegen niemals dein Baby alleine im Auto lassen.
  • Lasse dein Baby viel trinken: In der Sonne wird es schnell heiß. Babys können ihre Temperatur noch nicht so gut regulieren wie Erwachsene. Sie überhitzen 5-mal so schnell. Achte deswegen darauf, dass dein Baby genug trinkt und es ihm nicht zu warm wird. Wahrscheinlich will dein Baby sowieso öfter gestillt werden.

Hol dir unsere App

Top-Tracker - Alles über Babys